vergrößernverkleinern
John Degenkolb steht bei verschiedenen Rad-Teams hoch im Kurs
John Degenkolb steht bei verschiedenen Rad-Teams hoch im Kurs © Getty Images

Der Vertrag von Topsprinter John Degenkolb läuft in diesem Jahr aus. Der Poker um den 27-Jährigen hat längst begonnen. Der Ausgang ist offen.

Nach Marcel Kittel im letzten Jahr könnte das deutsche Radsport-Team Giant-Alpecin am Saisonende John Degenkolb verlieren.

Die Anzeichen für einen Wechsel des Klassiker-Spezialisten zum amerikanischen Team Trek-Segafredo nehmen zu. Das Internetportal cyclingnews.com berichtete am Dienstag, dass Degenkolb laut einer verlässlichen Quelle in der kommenden Saison für Trek fahren werde.

Er würde dort den Schweizer Fabian Cancellara ersetzen, der seine Karriere am Ende des Jahres beendet.

"Wir sind mit im Rennen, und es ist ein komplexes Jahr", sagte Trek-Teamchef Luca Guercilena. Trek sei offen für viele Lösungen und nicht eine bestimmte.

Bis zum 1. August 2016, dem Stichtag für das Unterzeichnen und Einreichen neuer Verträge beim Weltverband UCI, werde es keine weiteren Kommentare dazu geben. Auch Iwan Spekenbrink, Teammanager von Giant-Alpecin, wollte sich bei cyclingnews.com nicht präzise äußern.

"John gehört zu den Fahrern, deren Verträge dieses Jahr auslaufen", sagte Spekenbrink: "Wir wollten zunächst sehen wie er sich von seinem Unfall erholt. Wir haben ein klares Bild und werden die Gespräche mit ihm aufnehmen."

Er gehe nicht davon aus, dass Degenkolb bei einem anderen Team unterschreiben werde. Mit dem letztjährigen Tour-de-France-Etappensieger Simon Geschke (30) hatte Giant-Alpecin den Vertrag kürzlich bis 2018 verlängert.

Degenkolb (27) hatte nach seinem folgenschweren Trainingsunfall im Januar nahezu dreieinhalb Monate pausiert und am 1. Mai in Frankfurt sein Comeback gegeben.

Bei der Kalifornien-Rundfahrt in der vergangenen Woche kam der gebürtige Geraer auf zwei Etappen unter die besten Zehn. Bis zur Tour de France (2. bis 24. Juli) will er wieder in Topform sein.

Im Vorjahr hatten sich Top-Sprinter Kittel (28) und Giant-Alpecin im Unfrieden getrennt und vorzeitig den gemeinsamen Vertrag aufgelöst. Kittel war daraufhin zum belgischen Team Etixx-Quick Step und an die Seite von Zeitfahr-Spezialist Tony Martin gewechselt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel