vergrößernverkleinern
John Degenkolb geht für das Team Giant-Alpecin an den Start
John Degenkolb (m.) kam als Fünfter ins Ziel © Getty Images

John Degenkolb verpasst zum Abschluss der Kalifornien-Rundfahrt einen Etappensieg nur knapp. Den Tagessieg schnappt sich ein Brite, ein Franzose feiert den Gesamtsieg.

Degenkolb (Gera/Giant-Alpecin), der am 23. Januar in Spanien in einen schweren Trainingsunfall verwickelt gewesen war, sprintete auf der 138 km langen achten und letzten Etappe als Fünfter ins Ziel.

Der Tagessieg ging an den Briten Mark Cavendish (Dimension Data) vor Weltmeister Peter Sagan (Slowakei/Tinkoff) und dem Norweger Alexander Kristoff (Katjuscha). 

"Wir waren etwas zu weit hinten und mussten uns dann noch vorschieben. Dadurch hatte ich am Ende keinen mehr und war quasi am Hinterrad von Cavendish und Kristoff, aber bei dem Speed fehlt mir ehrlich gesagt noch der Punch", sagte Degenkolb, der dennoch zufrieden war: "Es ist gut, wieder zurück zu sein. Hier mitzusprinten, ist ein großer Erfolg für mich und sorgt für ein positives Fazit, wenn ich jetzt heimfliege."

Der Franzose Julian Alaphilippe (Etixx-Quick Step) baute derweil seinen Vorsprung auf Verfolger Rohan Dennis (Australien/BMC) auf 21 Sekunden aus und sicherte sich den ersten Sieg bei einer größeren Rundfahrt.

Im vergangenen Jahr hatte Alaphilippe (23) die Nachwuchswertung der Kalifornien-Rundfahrt gewonnen. 

Degenkolb hatte bei dem Unfall vor vier Monaten einen Bruch des linken Unterarms erlitten und beinahe einen Teil des linken Zeigefingers verloren. Sein Ziel ist nach Verpassen der Klassiker-Saison die Tour de France.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel