vergrößernverkleinern
Radsport
Ein schwerer Sturz bei einem Amateurrennen in Luxemburg hat mehrere Verletzte gefordert (Symbolbild) © Getty Images

Beim Radrennen Fleche du Sud in Luxemburg werden mehrere Fahrer bei einem schlimmen Sturz zum Teil schwer verletzt. Die Etappe wird daraufhin abgebrochen.

Die dritte Etappe des luxemburgischen Amateur-Radrennens Fléche du Sud ist am Freitag nach einem heftigen Massensturz abgebrochen worden.

20 Fahrer wurden medizinisch versorgt, sechs trugen schwere Verletzungen davon. Lokalen Medienberichten zufolge befindet sich jedoch keiner der Fahrer in Lebensgefahr.

Der Unfall ereignete sich auf dem Teilstück von Redingen nach Warken bereits nach neun Kilometern. Rund 40 Fahrer waren bei Geschwindigkeiten um die 70 km/h kollidiert, einige krachten in eine Mauer.

Die Verantstalter brachen in der Folge des Sturzes die Etappe ab und ließen die übrigen Fahrer von der Polizei ins Ziel geleiten. Das Rennen wurde annuliert und die Etappe aus der Wertung genommen. Die Tour wird am Samstag fortgesetzt. Dann geht es von Rosport nach Echternach.

Die fünftägige Fléche du Sud verläuft über 677 Kilometer und wird in diesem Jahr zum 67. Mal abgehalten.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel