vergrößernverkleinern
Rudi Altig war am 11. Juni gestorben
Rudi Altig war am 11. Juni gestorben © DPA Picture-Alliance

Familie, Freunde und Weggefährten haben am Freitagmittag auf einer Trauerfeier im rheinland-pfälzischen Sinzig Abschied von der deutschen Radsport-Legende Rudi Altig genommen. Der gebürtige Mannheimer war am 11. Juni nach kurzer, schwerer Krankheit im Alter von 79 Jahren gestorben. Die Beisetzung fand im engsten Familienkreis statt.

Zu den Trauergästen in der Kirche St. Peter gehörte neben den früheren Radsportlern Hennes Junkermann, Dietrich Thurau und Olaf Ludwig weitere Prominenz aus Sport und Politik. So fanden sich auch der frühere Handball-Bundestrainer Heiner Brand, der ehemalige Fußball-Nationalspieler Bernd Hölzenbein sowie Ex-Außenminister Norbert Blüm und der frühere Ministerpräsident Kurt Beck ein.

Der Bund Deutscher Radfahrer wurde durch Vizepräsident Udo Sprenger vertreten.

Altig war einer der größten deutschen Sportstars der 60er Jahre. Bei der Tour de France gewann er acht Etappen und fuhr 18 Tage im Gelben Trikot. Sein größter Erfolg war der WM-Titel 1966 im Straßenrennen auf dem Nürburgring.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel