vergrößernverkleinern
Titelverteidiger Christopher Froome wird die gebirgige Tour de France 2017 gefallen © Getty Images

Die Tour de France 2017 wartet mit einem Superlativ an Schwierigkeiten auf. So viel Gebirge wie lange nicht stehen auf dem Etappenplan. Gestartet wird in Deutschland.

Die Tour de France 2017 wartet mit einem Superlativ auf. Erstmals seit 25 Jahren werden alle fünf Gebirge Frankreichs befahren.

Das geht aus dem Etappenplan hervor, der am Dienstag in Paris offiziell vorgestellt wurde.

Demnach müssen die Fahrer die Vogesen, das Jura, die Pyrenäen, das Zentralmassiv und die Alpen erklimmen.

Insgesamt sind es zwar weniger Bergetappen als zuletzt. Dennoch werden einige extrem steile Passagen die Profis um Titelverteidiger Christopher Froome fordern.

So wartet zum Beispiel beim Aufstieg zur Planche des Belles Filles eine Rampe mit 20 Prozent auf das Peloton.

Galibier im Programm

Auf der Königsetappe nach Chambery streift das Peloton die Alpen, ehe es per Transfer in den Südwesten geht. In den Pyrenäen enden zwei Teilstücke, die letzte von insgesamt nur drei Bergankünften ist am Col d'Izoard in den Alpen vorgesehen.

Als einziger der vier "heiligen Berge" steht der Col du Galibier im Programm. 

"Es ist eine Strecke die alles verspricht. Sie bietet Möglichkeiten für alle Fahrertypen inklusive schwerer Sprintetappen, die mir ganz besonders liegen. Der Start in Düsseldorf ist großartig – ein Rennen in der Heimat. Aber auch wenn es 'nur' drei richtige Bergankünfte gibt, sollte die Schwierigkeit der Strecke nicht unterschätzt werden", sagte John Degenkolb vom Team Giant-Alpecin.

Auftakt in Düsseldorf

Gestartet wird die 104. Ausgabe der Tour de France in Deutschland.

Am 1. Juli 2017 findet in Düsseldorf ein 13 Kilometer langes Einzelzeitfahren statt. Dabei hat Weltmeister Tony Martin gute Chancen auf das Gelbe Trikot.

"Das wird definitiv mein Highlight nächstes Jahr. Für mich gibt es nur ein Ziel, das ist das Gelbe Trikot. Ein zweiter Platz zählt für mich nicht, das muss nach der WM-Leistung klar sein", sagte der frisch gekürte Zeitfahr-Champion.

Chancen für Kippel und Greipel

Auch die zweite Etappe führt tags darauf zu großen Teilen durch Deutschland. Nach dem Start in Düessldorf geht es über Mönchengladbach und Jülich nach Belgien, wo der Tagesabschnitt in Lüttich endet.

Die deutschen Sprintstars um Andre Greipel und Marcel Kittel dürfen dann auf den Tagessieg hoffen.

Insgesamt bietet sich dem Duo auf neun flachen Etappen die Möglichkeit für Tageserfolge.

Die Entscheidung über den Gesamtsieg fällt spätestens beim zweiten Einzelzeitfahren, dessen Ziel im Stade Vélodrome von Marseille liegt und die passende Kulisse bietet.

Germany v France - Semi Final: UEFA Euro 2016
Im Stadion von Marseille fand das EM-Halbfinale statt, das Deutschland gegen Frankreich verlor © Getty Images

Ende wie immer in Paris

Die Rundfahrt endet am 23. Juli traditionell auf dem Pariser Prachtboulevard Champs-Élysées.

Der Grand Départ des wichtigsten Radrennens der Welt findet im kommenden Jahr zum vierten Mal in Deutschland statt. Zuvor war der Tour-Auftakt 1965 in Köln, 1980 in Frankfurt/Main und 1987 im Berliner Westen über die Bühne gegangen.

Düsseldorf war kurz vor Weihnachten 2015 zum Gastgeber ernannt worden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel