vergrößernverkleinern
Tirreno Adriatico - Day Seven
Gerald Ciolek gehörte zu den hoffnungsvollen Talenten des deutschen Radsports © Getty Images

Die deutschen Radsportler müssen in Zukunft auf zwei ihrer Athleten verzichten. Gerald Ciolek und Linus Gerdemann werden ihre Profi-Laufbahn beenden.

Er galt einst als Hoffnungsträger, nun hat Radprofi Gerald Ciolek mit 30 Jahren seine Karriere früh beendet. Der Mailand-Sanremo-Sieger von 2013 hatte eine unauffällige Saison beim inzwischen aufgelösten Team Stölting hinter sich und konnte auch schon zuvor nicht mehr an frühere Erfolge anknüpfen.

Ebenfalls zurückgetreten ist Linus Gerdemann (34), der seinen Entschluss weitgehend unbemerkt Ende Dezember im Mallorca Magazin verkündete.

Stern bezwang Zabel

Cioleks Stern war 2005 bei den deutschen Meisterschaften aufgegangen, als er im Straßenrennen mit erst 18 Jahren völlig überraschend Erik Zabel im Sprint bezwang. Im Jahr darauf wurde der Kölner Weltmeister der U23-Klasse und wechselte zum damaligen T-Mobile Team.

"Gerald wird dieses Jahr nicht im Profi-Peloton unterwegs sein. Es ist zunächst keine Rückkehr in den Profiradsport als Aktiver geplant", teilte nun Cioleks Manager Ken Sommer dem Fachmagazin Tour mit.

Neben mehrere Etappensiegen bei der Deutschland-Tour gehörte ein Tageserfolg bei der Vuelta in Spanien zu den Highlights in Cioleks Laufbahn. Bei der Tour de France blieb ihm ein Sieg verwehrt, bei seinen vier Teilnahmen landete er mehrfach auf einem zweiten Etappenrang.

Den Klassiker Mailand-Sanremo gewann Ciolek als einer von insgesamt vier deutschen Radprofis neben Rudi Altig, Erik Zabel und John Degenkolb.

Ein Tag im gelben Trikot

Bei der Tour de France feierte Gerdemann im Jahr 2007 den größten Sieg seiner Laufbahn. Damals triumphierte er auf der Alpen-Etappe nach Le Grand Bornand und fuhr einen Tag im Gelben Trikot. 2008 gewann die einstige Rundfahrthoffnung die bis heute letzte Austragung der Deutschland-Tour.

Auch Gerdemann stand zuletzt beim Team Stölting unter Vertrag. Mit seiner Lebenspartnerin führt der Münsteraner auf Mallorca inzwischen ein asiatisches Restaurant.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel