vergrößernverkleinern
CYCLING-TOUR-SUI-ROMANDIE
Stefan Küng fährt für das Team BMC Racing © Getty Images

Schneefall sorgt bei der Tour de Romandie für eine Verkürzung der 2. Etappe. Stefan Küng kommt damit am besten zurecht. Ein Italiener verteidigt die Gesamtführung.

Der Schweizer Radprofi Stefan Küng hat den Eidgenossen bei der Tour de Romandie den zweiten Etappensieg beschert. Der 23 Jahre alte frühere Bahn-Weltmeister vom Team BMC Racing gewann am Donnerstag die wegen Schneefalls auf 136,5 km verkürzte zweite Etappe nach Bulle. 

Küng hatte sich bei frostigen Bedingungen mit drei weiteren Fahrern vom Hauptfeld abgesetzt und eine Fluchtgruppe gebildet, im Zielsprint verwies er dann seinen letzten verbliebenen Rivalen Andrej Griwko (Ukraine/Astana) auf den zweiten Platz. 

In der Gesamtwertung führt weiter der Italiener Fabio Felline (Trek-Segafredo). Zweiter bleibt der Berliner Jungprofi Maximilian Schachmann (23/Quick-Step Floors/+ 0:08 Minuten), der das Ziel als bester Deutscher mit dem Hauptfeld als Elfter erreichte. 

Wegen leichten Schneefalls war der ursprünglich in Champéry geplante Start nach Aigle verlegt worden. Die dritte Etappe mit Start und Ziel in Payerne führt am Freitag über 187 Kilometer. 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel