vergrößernverkleinern
Emanuel Buchmann ist einer von drei deutschen Tour-Teilnehmern bei Bora-Argon
Emanuel Buchmann ist einer von drei deutschen Tour-Teilnehmern bei Bora-Argon © Getty Images

Der deutsche Rennstall Bora-Argon 18 startet mit drei deutschen Radprofis und dem Ziel Etappensieg in die 103. Tour de France (2. bis 24. Juli).

Der Zweitdivisionär, der wie in den vergangenen beiden Jahren dank einer Einladung des Veranstalters ASO am wichtigsten Radrennen der Welt teilnehmen kann, nominierte den noch amtierenden deutschen Meister Emanuel Buchmann (23), Andreas Schillinger (32) und Paul Voss (30) in das neunköpfige Aufgebot.

"Ich bin überzeugt, dass unsere junge Truppe eine gute Tour de France fahren wird", sagte Teammanager Ralph Denk am Montag in Düsseldorf. Das große Ziel des Teams ist der erste Etappensieg bei der Frankreich-Rundfahrt. "Ich denke, das ist realistisch", sagte Denk, der vor allem Erfolge aus Fluchtgruppen anpeilt.

Während Schillinger eine klassische Helferrolle zuteil wird, soll Voss seine Chancen auf Überführungsetappen suchen. Buchmann, im Vorjahr Drittplatzierter der Tour-Königsetappe, traut Denk den Sprung in die Top 20 des Gesamtklassements zu. "Emanuel hat sich prächtig entwickelt", sagte Denk.

Unterdessen kündigte Denk an, zur kommenden Saison beim Weltverband UCI eine Lizenz für die World Tour zu beantragen. "Wir haben die finanziellen Rahmenbedingungen geschaffen. Es wäre ein Traum, als Erstligist beim Grand Départ in Düsseldorf dabei zu sein, meinte Denk mit Blick auf den Start der Tour 2017. Die Registrierung für die Königsklasse des Radsports sei "reine Formsache".

Neben dem in Deutschland lizenzierten Team Giant-Alpecin würde in der kommenden Saison in Bora-Argon 18 ein zweites Team in der World Tour fahren, deren Mannschaften ein automatisches Startrecht für die wichtigsten Rennen - einschließlich der Tour de France - erhalten.

Das Tour-Aufgebot von Bora-Argon 18:

Emanuel Buchmann, Andreas Schillinger, Paul Voss, Shane Archbold (Neuseeland), Jan Barta (Tschechien), Cesare Benedetti (Italien), Sam Bennett (Irland), Bartosz Huzarski (Polen), Patrick Konrad (Österreich)

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel