vergrößernverkleinern
Peter Sagan übernimmt das Gelbe Trikot an Tag zwei
Peter Sagan (l.) übernimmt das Gelbe Trikot an Tag zwei © Getty Images

Peter Sagan siegt an Tag 2 der Tour de France in einem intensiven Finale und übernimmt das Gelbe Trikot. Der bisherige Gesamtführende Cavendish fährt hinterher.

Weltmeister Peter Sagan hat die zweite Etappe der 103. Tour de France gewonnen und damit das Gelbe Trikot übernommen.

Der Slowake vom Team Tinkoff setzte sich im schweren Finale nach 183 km in Cherbourg in der Normandie vor dem Franzosen Julian Alaphilippe (Etixx-Quick Step) und dem Spanier Alejandro Valverde (Movistar) durch. Der bisherige Gesamtführende und erste Etappensieger Mark Cavendish kam mit deutlichem Rückstand ins Ziel. 

Im schweren Finale mit der giftigen Steigung zur Bergwertung der 3. Kategorie auf der Cote de la Glacerie wurde der Belgier Jasper Stuyven (Trek) als letztes Mitglied einer Ausreißergruppe, zu der auch der im Bergtrikot fahrende Rostocker Paul Voss (Bora-Argon 18) gehörte, einen Kilometer vor dem Ziel von den Verfolgern um Sagan abgefangen. Der Slowake hatte schließlich die besten Beine und ließ seinen Konkurrenten im Sprint keine Chance.  

Voss verliert Bergtrikot

Titelverteidiger Chris Froome (Großbritannien/Sky) zeigte keine Schwäche und kam zeitgleich mit Sieger Sagan als Zehnter ins Ziel, auch Herausforderer Nairo Quintana (Kolumbien/Sky) blieb als 17. ohne Zeitverlust. Der zweimalige Toursieger Alberto Contador (Tinkoff) litt indes deutlich an den Nachwirkungen seines schweren Sturzes vom Samstag und büßte 48 Sekunden auf Froome ein. 

Auch Mitfavorit  Richie Porte verlor (1:45 Minuten) einiges an Zeit auf das Hauptfeld um Titelverteidiger Chris Froome.

Voss musste indes nach nur einem Tag das Bergtrikot ans Stuyven abgeben. Der 30-Jährige kämpfte zwar erbittert, konnte aber bei keiner der vier Bergwertungen punkten. Rund zwei Kilometer vor dem Ziel wurde Voss vom Feld geschluckt und weit durchgereicht.

Die dritte Etappe am Montag bietet für die deutschen Topsprinter Marcel Kittel und André Greipel die Chance zur Revanche gegen Cavendish. Von Glrnville in der Normandie geht es auf nahezu geradem und flachem Weg nach Süden, die Entscheidung nach 223,5 km in Angers dürfte im Massenspurt fallen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel