Video

Nach dem Ruhetag steht den Fahrern eine vergleichsweise entspannte Etappe bevor, die höchstwahrscheinlich in einem Massensprint endet. Kittel könnte erneut triumphieren.

Die Akkus sind wieder aufgeladen - zumindest ein bisschen. Nach dem Wundenlecken am Ruhetag treten aller Voraussicht nach die Top-Sprinter um Marcel Kittel wieder in Aktion.

Der Königsetappe durch das Jura-Gebirge im Osten Frankreichs folgt nach einem Transfer quer durch die Grande Nation das zehnte Teilstück (ab 13.25 Uhr im LIVETICKER) in der Dordogne.

Nächster Sprint royal steht bevor

Auf den 178 km zwischen Perigueux und Bergerac gibt es zwar zwei Bergwertungen der vierten Kategorie, ansonsten aber keine topographischen Schwierigkeiten. Es spricht vieles für den nächsten Sprint royal und ein altbekanntes Szenario: Ausreißer werden ihr Glück versuchen, aber nur geringe Erfolgsaussichten haben.

2014 war die Tour auch in der Region, damals ging es auf umgekehrtem und ziemlich direktem Weg von Bergerac nach Perigueux. Es war ein Einzelzeitfahren über 54 Kilometer am vorletzten Tag der Großen Schleife - und bei großer Hitze gewann Weltmeister Tony Martin.

Perigueux ist nicht nur für Gourmets ein lohnenswerter Ort, sondern wegen seiner beachtlichen Sakralbauten auch eine Pilgerstätte. Bergerac erlangt Bekanntheit vor allem durch den Weinanbau. Sehr geschätzt werden die hier produzierten edelsüßen Weißweine.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel