vergrößernverkleinern
Tim Wallburger gewann über 400 Meter Lagen

Zum Auftakt der deutschen Kurzbahn-Meisterschaften hat Lagenschwimmer Tim Wallburger das Ticket für die WM in Doha gelöst.

Der Berliner, der wegen Schulterproblemen die Langbahn-EM in seiner Heimatstadt verpasst hatte, verteidigte seinen Titel über 400 m in 4:08,50 Minuten erfolgreich und blieb 42 Hundertstelsekunden unter der Norm für die Titelkämpfe in Katar (3. bis 7. Dezember).

Rekordhalter Yannick Lebherz, im Sommer Staffel-Europameister, scheiterte als Zweiter deutlich (4:09,58).

Die WM-Richtzeit unterbot auch Theresa Michalak in 4:33,25 Minuten. Allerdings verzichtet die Kurzbahn-Europameisterin 2011 über 100 m Lagen auf den Start in Doha.

"Ich fliege zurück in die USA, meine Abschlussarbeiten für das Semester stehen an", sagte die 22-Jährige, die seit knapp einem Jahr in Gainesville/Florida studiert und mit US-Coach Gregg Troy trainiert: "Ich wollte nur mal zeigen, dass ich noch da bin."

Michalak hatte bei ihrem Wechsel in die USA ihren langjährigen Heimtrainer Frank Embacher, der in Halle/Saale auch Weltrekordler Paul Biedermann betreut, kritisiert.

In Florida hat sie beim Coach des US-Stars Ryan Lochte ihr Training "komplett umgestellt und acht Kilo abgenommen, ich fühle mich gerade sehr gut", sagte sie.

Die Qualifikation zur Heim-EM in Berlin hatte sie im Frühjahr verpasst.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel