Chinas Schwimmverband CSA hat sich demonstrativ hinter den als Dopingsünder entlarvten Doppel-Olympiasieger Sun Yang gestellt.

Trotz einiger "Umwege und Ausrutscher" sei Sun "ein herausragender Athlet, der über lange Zeit bis aufs Äußerste trainiert hat, selbst wenn er krank war", hieß es in einem Statement auf der Verbandshomepage: "Alles für die Ehre seines Landes, eine große Leistung, die lobenswert und nicht einfach ist."

Am Montag erst war bekannt geworden, dass der 22-Jährige im Mai positiv auf das verbotene Stimulans Trimetazidin getestet und daraufhin im Juli rückwirkend für drei Monate gesperrt worden war.

Warum die Sperre erst im Juli rückwirkend in Kraft getreten war, erklärte der Verband nicht.

Der Olympiasieger von London über 400 und 1500 m Freistil habe überzeugend nachgewiesen, dass die verbotene Substanz in einem Medikament enthalten gewesen war, das Sun gelegentlich gegen Herzrasen eingenommen habe.

Die CSA drückte außerdem ihre Hoffnung aus, dass sich "die Freunde bei den Medien und allen Bereichen der Gesellschaft weiterhin um Sun Yang kümmern, ihn unterstützen und dabei helfen werden zu wachsen".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel