vergrößernverkleinern
Park Tae-Hwan gewann 2008 in Peking olympisches Gold
Park Tae-Hwan gewann 2008 in Peking olympisches Gold © Getty Images

Südkoreas Schwimmstar Park Tae-Hwan (25) ist wegen eines Dopingvergehens rückwirkend für 18 Monate gesperrt worden.

Der Olympiasieger von 2008 wurde im September des vergangenen Jahres positiv auf das verbotene anabole Steroid Testosteron getestet, das Wettkampfverbot gilt nun bis zum 2. März 2016. Das teilte der Weltverband FINA am Montag mit. Theoretisch kann Park damit noch an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro im August 2016 teilnehmen.

Im Februar war in Südkorea im Zusammenhang mit dem positiven Dopingtest ein Arzt angeklagt worden.

Das Management des Athleten hatte dem Mediziner vorgeworfen, Park eine Spritze verabreicht zu haben, ohne ihn über eine enthaltene verbotene Substanz zu informieren.

Park hatte 2008 bei den Freistil-Rennen in Peking Gold über 400 Meter und Silber über 200 Meter gewonnen und wurde damit Südkoreas erster Olympiasieger im Schwimmen.

2012 in London holte er zudem in beiden Wettbewerben den zweiten Platz.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel