vergrößernverkleinern
Patrick Hausding-Sascha Klein-FINA/NVC Diving World Series
Patrick Hausding and Sascha Klein springen wieder aufs Podium © Getty Images

Die Welt- und Europameister Sascha Klein und Patrick Hausding haben zum Abschluss der Weltserie der Wasserspringer erneut das Podium erreicht.

In Merida/Mexiko belegte das Duo aus Dresden und Berlin in der Synchron-Entscheidung vom Turm mit 439,32 Punkten den zweiten Platz.

Der Sieg ging an die Lokalmatadoren German Sanchez/Ivan Garcia (448,59), Dritte wurden die Kubaner Jose Guerra/Jeinkler Aguirre (422,04).

Durch das positive Abschneiden verteidigten Klein/Hausding mit 135 Punkten auch den zweiten Platz in der Gesamtwertung hinter China (147) und vor Mexiko (132).

"Mit dem zweiten Platz in der Gesamtwertung haben Sascha und Patrick in einer konstanten Art und Weise bewiesen, dass sie zu den Medaillenaspiranten bei den Weltmeisterschaften in diesem Jahr und den Olympischen Spielen 2016 gehören", sagte Lutz Buschkow, Leistungssport-Direktor des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV).

Für den Gesamtsieg werden 30.000 Dollar (rund 27.000 Euro) ausgeschüttet, für die Plätze zwei und drei 20.000 (18.000) bzw. 15..000 Dollar (13.600).

Für ihre sechs Podiumsplätze haben Klein/Hausding zudem insgesamt 21.000 Dollar (19.000 Euro) kassiert.

An der Seite von Stephan Feck (Leipzig) kam Hausding im Synchron-Wettbewerb vom 3-m-Brett auf den dritten Platz (417,63).

Der Sieg ging an die Chinesen Chong He/Chao He (436,53) vor den Mexikanern Rommel Pacheco/Jahir Ocampo (420,99).

Damit schoben sich Hausding/Feck in der Gesamtwertung noch an Russland vorbei auf den dritten Platz. Der Gesamtsieg ging an China.

Hausding und Feck treten am Samstag noch im Einzel vom 3-m-Brett an.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel