vergrößernverkleinern
32nd LEN European Swimming Championships 2014 - Day 7
BERLIN, GERMANY - AUGUST 19: Oliver Homuth landet in Rostock auf Platz 9 © Getty Images

Wasserspringer Oliver Homuth hat bei der Heim-EM in Rostock eine Medaille klar verpasst. Der 23 Jahre alte Berliner musste sich im Finale vom Ein-Meter-Brett nach einigen Unsicherheiten mit dem neunten Platz (353,50 Punkte) zufrieden geben. Am Ende fehlten Homuth, der vor zwei Jahren an selber Stelle noch EM-Dritter geworden war, 37,7 Punkte auf Bronze.

Gold sicherte sich der Franzose Matthieu Rosset vor dem Russen Jewgeni Nowoselow und dem Ukrainer Oleg Kolodij. Titelverteidiger Patrick Hausding (Berlin) hatte auf einen Start in der nichtolympischen Disziplin verzichtet.

Für einen Schreckmoment hatte im Vorkampf Timo Barthel gesorgt. Der 19 Jahre alte Dresdner verletzte sich beim Absprung im dritten Durchgang, die Diagnose im Krankenhaus fiel aber weniger schlimm aus als befürchtet: Statt eines Zehenbruchs zog sich Barthel nur eine Kapselverletzung zu. "Als ich erfahren habe, dass nichts gebrochen ist, war ich erleichtert", sagte Barthel: "Das hätte nämlich das WM-Aus bedeutet."

Der Schüler hatte mit der Verletzung sogar noch einen vierten Sprung gewagt. "Das ist ein junger Bursche, kein Weichei. Er wollte zeigen, was er drauf hat", sagte Bundestrainer Lutz Buschkow, der seinen Schützling dann aber aus dem Wettkampf nahm: "Wir wollten kein Risiko mehr gehen."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel