vergrößernverkleinern
Fotofinisch bei der Schwimm-WM mit Rob Muffels
Fotofinisch bei der Schwimm-WM mit Rob Muffels. Der Deutsche verpasst den Titel hauchdünn © Getty Images

Zum Auftakt der Freiwasserrennen bei der WM in Kasan wird die Deutsche Finnia Wunram überraschend Dritte. Rob Muffels holt bei den Männern in einem wahren Krimi Silber.

Auftakt nach Maß für die deutschen Schwimmer: Finnia Wunram hat zum Auftakt der Freiwasserrennen bei der Schwimm-WM in Kasan sensationell Bronze über fünf Kilometer gewonnen. Rob Muffels legte dann Silber im Männerrennen nach.

Die EM-Zehnte Wunram lag nach zwei Runden in der Kasanka, einem Nebenfluss der Wolga, in 58:51,0 Minuten nur 2,6 Sekunden hinter der erfolgreichen Titelverteidigerin Haley Anderson (USA).

Silber ging an die Griechin Kalliopi Araouzou.

Europameisterin Isabelle Härle hatte auf einen Start auf ihrer Paradestrecke verzichtet, weil sie sich ganz auf die olympischen zehn Kilometer konzentrieren will.

Am Dienstag geht es um zehn Direkttickets zu den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro.

Drei Stunden nach dem Coup von Wunram holte Vize-Europameister Rob Muffels die zweite Medaille. Der 21-Jährige schlug nach fünf Kilometern in der Kasanka nach 55:17,6 Minuten als Zweiter an.

"Ich bin zu 99,9 Prozent zufrieden. Aber wenn man schwimmt, will man immer gewinnen. Dafür reißen wir uns Tag für Tag den Arsch auf", sagte Muffels.

Weltmeister wurde im Fotofinish der Südafrikaner Chad Ho. Bronze ging an den Italiener Matteo Furlan. Der 17-jährige Florian Wellbrock belegte Rang fünf.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel