vergrößernverkleinern
Paul Biedermann
Paul Biedermann zählt in Israel zu den größten deutschen Medaillenhoffnungen © Getty Images

Angeführt von Weltrekordler Paul Biedermann reisen die deutschen Schwimmer zur Kurzbahn-EM. Ein paar Athleten sagen wegen der ungewissen Sicherheitslage ab.

Trotz der derzeit angespannten Sicherheitslage in Israel hat der Deutsche Schwimm-Verband (DSV) ein großes Aufgebot für die Kurzbahn-EM nominiert. Angeführt vom Top-Trio mit Weltmeister Marco Koch (Darmstadt), Weltrekordler Paul Biedermann (Halle/Saale) und Franziska Hentke (Magdeburg) fahren insgesamt 27 deutsche Athleten zu den Titelkämpfen nach Netanja.

Nach den Terroranschlägen von Paris hatte der DSV seinen Schwimmern die Teilnahme zuletzt freigestellt.

"Wir schicken in Netanja eine buntgemischte Truppe an den Start", sagte Chefbundestrainer Henning Lambertz: "Es ist schön, dass neben den Alt-Etablierten auch viele junge, frische Gesichter den Sprung in das Team geschafft haben."

Exakt ein Drittel des Teams gibt in Israel sein Debüt bei einer großen internationalen Meisterschaft. Lambertz hatte bei der Kurzbahn-DM in Wuppertal am Wochenende noch offen gelassen hatte, ob er selbst mit nach Israel reist.

Nicht zum Aufgebot gehören Kurzbahn-Weltrekordler Steffen Deibler, Youngster Florian Vogel und Dorothea Brandt, 2014 Bronzemedaillengewinnerin bei der Kurzbahn-WM, die ihre Absagen im Vorfeld mit der politischen Lage und dem eigenen Trainingsplan begründet hatten.

Definitiv vor Ort sein wird dagegen DSV-Präsidentin Christa Thiel: "Die Präsenz dort war schon lange geplant. Wir freuen uns auf die Europameisterschaften", sagte Thiel.

Das Aufgebot des DSV für die Kurzbahn-EM in Netanja/Israel (2. bis 6. Dezember):

Frauen (13): Lisa Höpink, Caroline Ruhnau (beide Essen), Dörte Baumert (Freiburg), Doris Eichhorn (Berlin), Vanessa Grimberg (Stuttgart), Franziska Hentke (Magdeburg), Marlene Hüther (Saar), Alina Jungklaus (Würzburg), Nina Kost (Heidelberg), Julia Leidgebel (Dortmund), Jenny Mensing (Wiesbaden), Juliane Reinhold (Leipzig), Alexandra Wenk (München)

Männer (14): Paul Biedermann, Marek Ulrich (beide Halle/Saale), Christian vom Lehn, Damian Wierling (beide Essen), Marius Kusch, Philipp Wolf (beide München), Dominik Franke (Ravensburg), Markus Gierke (Hannover), Jan-Philip Glania (Frankfurt), Philip Heintz (Heidelberg), Marco Koch (Darmstadt), Henning Mühlleitner (Schwäbisch Gmünd), Florian Wellbrock (Magdeburg), Andreas Wiesner (Rheinhessen-Mainz)

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel