vergrößernverkleinern
FINA Swimming World Cup - Dubai
Marco Kochs Paradestrecke sind die 200 Meter Brust © Getty Images

Schwimm-Weltmeister Marco Koch hat bei der Kurzbahn-DM in Berlin mit deutschem Rekord den Titel über 100 m Brust gewonnen und sich auf seiner Nebenstrecke für die Weltmeisterschaften im Dezember in Windsor/Kanada qualifiziert. Der 26-Jährige aus Darmstadt schlug nach 56,75 Sekunden an und blieb damit drei Hundertstel unter seiner alten Bestmarke (56,78) aus dem Dezember 2015.

Bereits am Vormittag hatte Koch mit der Darmstädter Mixed-Staffel über 4x50-m-Lagen den Titel geholt. Außer ihm schafften am ersten Tag der Wettbewerbe noch 1500-m-Meister Poul Zellmann (Essen) und der Zweitplatzierte Florian Wellbrock (Magdeburg) die WM-Norm.

Für Koch stehen in Berlin noch die Einzelstarts über 50 m und über seine Paradestrecke 200 m Brust auf dem Programm. Über 200 m könnte er seinen zehnten nationalen Titel in Serie feiern. Nach der Enttäuschung mit Platz sieben bei den Olympischen Spielen in Rio waren ihm über diese Strecke zuletzt im Kurzbahn-Weltcup acht Siege bei acht Starts gelungen.

Um sich für die WM zu qualifizieren, müssen die Schwimmer sowohl im Vorlauf als auch im Finale die geforderten Zeiten unterbieten sowie Platz eins oder zwei erreichen. Allerdings verzichten viele deutsche Spitzenathleten aus unterschiedlichen Gründen auf einen Start in Berlin. Bundestrainer Henning Lambertz kann allerdings zusätzlich Schwimmer aus dem Perspektivkader für die WM nominieren.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel