vergrößernverkleinern
Sydney 2000 10th Anniversary Celebrations
Grant Hackett wurde erneut festgenommen © Getty Images

Der australische Ex-Schwimmer Grant Hackett hat nach seiner Karriere weiter große Probleme. Nach einem "Zusammenbruch" wird der 36-Jährige in Gewahrsam genommen.

Der dreimalige australische Schwimm-Olympiasieger Grant Hackett hat außerhalb des Beckens weiter Probleme.

Der 36-Jährige wurde am Mittwoch in der australischen Stadt Southport nach einem "Zusammenbruch" festgenommen und wenig später ohne Strafe wieder freigelassen. Australischen Medienberichten zufolge soll Hacketts Vater Nev selbst die Polizei gerufen haben, nachdem es in dessen Haus zu einem Zwischenfall gekommen sei. Anscheinend habe Hackett zuvor getrunken.

"Es ist ein chronisches Problem"

"Grant hat ein medizinisches Problem, dass sich heute Morgen manifestiert hat", sagte Nev Hackett der Zeitung Gold Coast Bulletin und sprach von einem "Zusammenbruch". "Es ist ein chronisches Problem und es sieht so aus, als ob es nicht so schnell verschwindet", sagte Grant Hacketts Bruder Craig: "Ich hoffe, dass etwas getan werden kann. Das ist eine komplett andere Person. Ich kenne diese Person nicht, meine Mutter und mein Vater kennen diese Person auch nicht."

Schon in der Vergangenheit hatte Grant Hackett immer wieder für Negativschlagzeilen gesorgt. Zuletzt im April 2016, als er angetrunken auf einem Flug einem vor ihm sitzenden Passagier an die Brustwarze gefasst und an dieser gezogen hatte. Zuvor hatte Hackett, Goldmedaillengewinner über 1500 m in Sydney 2000 und Athen 2004, die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Rio verpasst und war danach erneut zurückgetreten. 2015 hatte er nach sechseinhalb Jahren Pause sein Comeback gegeben.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel