vergrößernverkleinern
Philip Heintz wurde bei der Schwimm-WM Sechster
Philip Heintz wurde bei der Schwimm-WM Sechster © Getty Images

Nach ihrem öffentlichen Disput haben Schwimm-Bundestrainer Henning Lambertz und der WM-Sechste Philip Heintz am Freitagabend im Teamhotel eine Aussprache geführt.

"Wir hatten ein sehr ruhiges und freundschaftliches Gespräch, es war geprägt von Einsicht und Verständnis von beiden Seiten", sagte Lambertz: "Philip hat sich am Ende des Gesprächs entschuldigt und einsichtig gezeigt. Damit ist die Sache für uns aus der Welt, aber es sollte nicht nochmal passieren."

Eine detaillierte Analyse über die enttäuschenden Leistungen des Olympiasechsten bei der WM in Budapest soll erst im Anschluss an die Titelkämpfe unter Einbeziehung der DSV-Trainingswissenschaftler und von Heintz' Heimtrainer Michael Spikermann erfolgen.

Heintz hatte Lambertz am Freitag öffentlich fehlendes Vertrauen und eine missglückte Terminplanung vorgeworfen.

Er verspüre "Wut", sagte der Kurzbahn-Vizeweltmeister, er wolle "in meinen zwei Wochen Urlaub die Aggressionen mildern". Der Bundestrainer konterte, Heintz solle "Ruhe bewahren" und "vor der eigenen Tür schauen".

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel