vergrößernverkleinern
TENNIS-ATP-MON
Olympia 2016: Roger Federer hat noch keine Entscheidung getroffen © Getty Images

Grand-Slam-Rekordsieger Roger Federer (33) hat trotz der Offerte von Martina Hingis einen Start im Mixed-Wettbewerb der Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro noch offen gelassen.

"Sie hat mich in Dubai gefragt, ob ich es mir schon überlegt habe. Aber es ist schwer für mich, jetzt zu sagen, ob ich nur im Einzel spiele oder ob ich in allen drei Wettbewerben antreten soll", sagte Federer (33) in einem Interview in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

Der Schweizer glaubt zudem nicht, dass die Zeit der "Fab Four" mit Novak Djokovic (Serbien/Nr. 1), Andy Murray (Großbritannien/Nr. 3), Rafael Nadal (Spanien/Nr. 5) und ihm selbst schon abgelaufen ist.

"Ich glaube, dass vor allem Djokovic, Nadal und ich etwas Spezielles haben. Wir ziehen es auf jedem Belag durch, haben körperlich, mental oder beim Spiel Extra-Kapazitäten, die uns erlauben, häufig zu gewinnen", sagte Federer.

Der Vater von vier Kindern gab zudem Einblicke in den Reisealltag der Familie Federer auf der Tour.

"Durch das viele Gepäck ist man nicht mehr so flexibel, sondern wie eine Lawine unterwegs", sagte der 17-malige Majorsieger, fügte aber an: "Ich finde es ein absolutes Privileg für Mirka und mich, so etwas als Eltern zu erleben."

Für die beiden Zwillingspärchen sei die Reiserei eine "unglaubliche Lebensschule".

Die beiden Zwillingstöchter Charlene Riva und Mayla Rose sind fünf Jahre alt, die beiden Zwillingssöhne Leo und Lenny werden im Mai ein Jahr alt.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel