vergrößernverkleinern
Britische Tennisspieler verkaufen angeblich Informationen an Wettanbieter
Die Spieler gaben angeblich Details über Verletzungen und Form ihrer Konkurrenten weiter © Getty Images

Neue Enthüllungen um Manipulationen im Tennis: Profis verkauften offenbar Informationen über Kollegen wie Verletzungen und aktuelle Form an kriminelle Wettorganisationen.

Einige britische Tennisspieler haben angeblich Informationen über ihre Kollegen an kriminelle Wettorganisationen verkauft, das berichtet die englische Zeitung The Times.

Die Spieler gaben offenbar Details über Verletzungen und die Form anderer Tennisspieler weiter. Das soll bei einigen Rasenturnieren im Vorfeld zu Wimbledon geschehen sein, die Manipulationen lägen aber schon einige Jahre zurück.

Ehemalige Akteure behaupten, die Wettorganisationen hätten die Tipps genutzt, um ihre Gewinnchancen zu steigern und möglichst viel Geld zu verdienen. Als Gegenleistung hätten die Tennisprofis viel mehr Geld bekommen, als sie während des Turniers verdient hätten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel