Roger Federer und Novak Djokovic haben beim Masters-Turnier in Paris das Viertelfinale erreicht.

Der Schweizer schlug den Franzosen Lucas Pouille mit 6:4, 6:4 und trifft nun auf den Kanadier Milos Raonic.

Der Weltranglistenerste Djokovic bezwang mit Gael Monfils ebenfalls einen Franzosen mit 6:3, 7:6 (7:2) und bekommt es in der Runde der letzten Acht mit Andy Murray zu tun.

Der ehemalige Wimbledonsieger gewann gegen Grigor Dimitrow mit 6:3, 6:3 und hat sich damit als fünfter Tennisprofi für das ATP-Finale in London (9. bis 16. November) qualifiziert.

Der Bulgare hat somit keine Chance mehr auf die Qualifikation für das Turnier der besten acht Tennisprofis.

Der Weltranglistenachte Murray wird als einziger Lokalmatador beim Turnier der acht besten Spieler der Saison antreten.

Vor Olympiasieger Murray hatten sich der Weltranglistenerste Novak Djokovic (Serbien), Gewinner der vergangenen beiden Auflagen, Australian-Open-Champion Stan Wawrinka (Schweiz), Rafael Nadal (Spanien) und Roger Federer (Schweiz) ihren Platz gesichert.

Nadal wird allerdings nicht dabei sein, da er seine Saison bereits für beendet erklärt hat.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel