vergrößernverkleinern
2014 US Open - Day 2, Wayne Odesnik
Wayne Odesnik wird bereits zum zweiten Mal gesperrt © Getty Images

Der amerikanische Tennisprofi Wayne Odesnik ist wegen eines erneuten Dopingvergehens für 15 Jahre gesperrt worden. Dies gaben der Weltverband ITF und die US-Anti-Doping-Agentur (USADA) am Mittwoch bekannt.

Bei drei verschiedenen Dopingproben im Dezember 2014 und Januar 2015 waren bei dem 29-Jährigen das Steroid Metenolon, das Wachstumshormon GHRP sowie ein weiteres verbotenes Metabolit im Urin gefunden worden. Odesniks Sperre startete rückwirkend am 30. Januar und endet am 29. Januar 2030.

Bereits 2010 war Odesnik wegen des Besitzes von Wachstumshormonen zunächst für zwei Jahre gesperrt worden, ehe die Sperre aufgrund seiner Hilfe bei der Aufklärung der Hintergründe halbiert wurde. Australische Zollbehörden hatten bei ihm acht Ampullen mit jeweils sechs Milligramm des Wachstumshormons HGH entdeckt. Odesnik gab zu, sich die Ampullen im Dezember 2009 in den USA beschafft zu haben. Die Einnahme der Mittel hatte er jedoch abgestritten.

Er soll im Rahmen des Informationsaustausches mit  der ITF nicht nur mögliche Dopingsünder im Tennis gesprochen haben, sondern auch über Spielabsprachen. Dabei stand der US-Amerikaner 2009 nach einer deutlichen Erstrunden-Pleite in Wimbledon selbst unter Verdacht Spiele manipuliert zu haben. Verurteilung gab es im Anschluss jedoch keine - zumindest nicht gegen Odesnik.

Vielmehr soll er einer von fünf Zeugen gewesen sein, die wenig später gegen Daniel Köllerer ausgesagt haben. Der Österreicher wurde daraufhin lebenslang gesperrt.

Deshalb hatte der US-Amerikaner auf der Profitour einen schlechten Ruf. Andy Murray nannte ihn etwa "eine Petze". 2014 bekam Odesnik eine Wild-Card für die US Open, flog jedoch in der ersten Runde gegen den späteren Finalisten Kei Nishikori raus.

Jetzt spottete Murray ob der Sperre Odesniks via Twitter. "Auf Nimmerwiedersehen, Wayne", schrieb der Schotte.

Nun dürfte die Karriere von Odesnik mit 29 Jahren zu Ende sein. Alle Resultate nach dem Dopingfund werden von der ITF annulliert.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel