vergrößernverkleinern
French Open Philipp Kohlschreiber
Philipp Kohlschreiber bezwingt den Polen Jerzy Janowicz © Getty Images

Der an Position sechs gesetzte Philipp Kohlschreiber ist als erster deutscher Tennisprofi ins Viertelfinale des ATP-Rasenturniers in Stuttgart eingezogen. Der Weltranglisten-29. aus Augsburg setzte sich gegen den 2,03-m-Schlaks Jerzy Janowicz (Polen) mit 6:4, 6:4 durch. Nach dem Erfolg in 1:24 Stunden darf Kohlschreiber weiter von seinem fünften Turniersieg in Deutschland träumen.

Der 31-Jährige, Stuttgart-Finalist von 2013, trifft im Match um den Sprung ins Halbfinale am Freitag auf Gael Monfils (Frankreich/Nr. 4). Die Vorentscheidung fiel, als Kohlschreiber gegen Janowicz (12 Asse) im zweiten Satz das frühe Break zum 2:1 gelang.

Ausgeschieden ist indes Wildcard-Inhaber Alexander Zverev (Hamburg). Die 18 Jahre alte Nachwuchs-Hoffnung verlor am Mittwoch im Achtelfinale trotz einer zeitweise starken Leistung mit 3:6, 7:6 (8:6), 3:6 gegen den favorisierten Viktor Troicki (Serbien/Nr. 8).

Am Donnerstag haben auch noch Tommy Haas (Los Angeles), der am Dienstag nach über einjähriger Verletzungspause ein erfolgreiches Comeback feierte, sowie Lucky Loser Matthias Bachinger (München) und Qualifikant Mischa Zverev (Hamburg) die Chance auf den Sprung ins Viertelfinale von Stuttgart. Von den zehn im Hauptfeld gestarteten Deutschen hatten fünf das Achtelfinale erreicht.

Der topgesetzte Rafael Nadal (Spanien) und US-Open-Sieger Marin Cilic (Kroatien/Nr. 2) greifen am Donnerstag erstmals ins Geschehen ein.

Vier seiner bisherigen fünf Titel hat Kohlschreiber bei deutschen Turnieren gewonnen - zwei in München (2007 und 2012) und jeweils einen in Halle/Westfalen (2011) und Düsseldorf (2014).

Ausgeschieden ist bei dem mit 642.070 Euro dotierten Event auf dem Killesberg überraschend schon der an Position drei gesetzte Feliciano Lopez. Der 33-jährige Spanier zog gegen den Australier Sam Groth (ATP-Nr. 66) in 2:07 Stunden mit 6:3, 6:7 (5:7), 6:7 (6: 8) den Kürzeren und verpasste die Runde der letzten Acht.

Groth, der den Aufschlag-Weltrekord mit 263 km/h hält, gelangen in dem Duell der zwei Service-Spezialisten 19 Asse - Mitfavorit Lopez immerhin zwölf.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel