Video

Nach zwei Monaten Pause verrät der Schweizer vor seinem Comeback in Miami, wie er sich seinen Meniskusschaden zugezogen hat. Passiert ist es im heimischen Badezimmer.

Roger Federer steht nach zwei Monaten Pause wegen eines Meniskusschadens vor dem Comeback.

Dabei war die Ursache für seine Blessur, die sogar eine Operation erforderlich machte, durchaus kurios.

Wie der Schweizer nun selbst erklärte, hat er sich nämlich verletzt, als er gerade ein Bad für seine sechsjährigen Zwillingstöchter eingelassen hat.

Als er sich umdrehen wollte, habe er "ein Klicken" in seinem linken Knie gehört, sagte der 34-Jährige.

"Mein Knie fühlte sich komisch an. Es war bei einer ganz normalen Bewegung passiert, einer Bewegung, die ich wahrscheinlich eine Million Mal gemacht habe", meinte Federer, der das Problem zunächst aber auf die leichte Schulter genommen hatte.

Später habe er aber bei einem Zoobesuch mit seiner Familie bemerkt, dass das Knie bereits angeschwollen war.

Federer bekommt es beim ATP-Masters in Miami zum Auftakt mit dem Argentinier Juan Martin Del Potro zu tun.

SPORT1 begleitet die Miami Open ab Donnerstag bis zum Finale LIVE im TV auf SPORT1+ und berichtet auf SPORT1.de und in der SPORT1 App.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel