vergrößernverkleinern
Andy Murray (r.) und Amelie Mauresmo gehen getrennte Wege © Getty Images

Die ehemalige Nummer eins der Welt trainiert nicht mehr den Olympiasieger. Warum die Trennung erfolgt, lassen Andy Murray und auch Amelie Mauresmo offen.

Der Weltranglistendritte Andy Murray und Trainerin Amelie Mauresmo haben am Montag ihre einvernehmliche Trennung bekannt gegeben.

"Ich habe in den letzten beiden Jahren viel von Amelie gelernt, auf und neben dem Platz", teilte Murray auf der offiziellen Facebook-Seite von Mauresmo mit: "Ich danke ihr für alles, wir werden sie im Team sehr vermissen." Die Nachfolge ist noch nicht geregelt: "Dafür werde ich eine Weile brauchen."

Mauresmo sprach von einer "fantastischen Erfahrung in den vergangenen beiden Jahren. Ich habe es sehr genossen, ein Teil dieses großartigen Teams zu sein." Eine offizielle Begründung für die Trennung gab es bislang nicht, Mauresmo deutete allerdings einen möglichen Grund an: "Es war eine echte Herausforderung, genügend Zeit für die vielen Reisen zu finden."

Die 36-jährige Französin, selbst einst die Nummer eins der Welt, hatte seit Juni 2014 als Nachfolgerin von Ivan Lendl mit Murray zusammengearbeitet.

Im August 2015 war sie Mutter eines Sohnes geworden und nach einer dreimonatigen Babypause im Dezember desselben Jahres auf den Court zurückgekehrt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel