vergrößernverkleinern
Mutua Madrid Open - Day Seven
Grigor Dimitrov hebt seinen verbeulten Schläger auf © Getty Images

Der Bulgare vergibt im Finale von Istanbul eine Satzführung und bricht im letzten Durchgang ein. Insgesamt müssen gleich drei Schläger dafür büßen.

Grigor Dimitrov hat sich nach seinem Ausraster im Finale des ATP-Turniers in Istanbul entschuldigt.

Der Weltranglisten-28. aus Bulgarien hatte beim 7:6 (7:5), 6:7 (4:7), 0:6 gegen Diego Schwartzman (Argentinien) einige Rackets zertrümmert. "Ich möchte mich bei meinen Fans und den Zuschauern für mein Benehmen auf dem Platz entschuldigen", schrieb Dimitrov am Montag bei Twitter und gratulierte Schwartzman: "Er hat ein unglaubliches Match gespielt."

Beim Stand von 0:5 und Einstand im entscheidenden Durchgang zerstörte Dimitrov Schläger Nummer drei - und bekam von Stuhlschiedsrichter Mohamed Lahyani nach einer Verwarnung und einem Strafpunkt ein Strafspiel aufgebrummt. Dies war gleichbedeutend mit dem unrühmlichen Ende des Matches.

Immerhin schüttelte der 24 Jahre alte "Bad Boy" dem Referee noch die Hand und nahm danach Schwartzman in den Arm. "Ich habe meine Familie enttäuscht, ich habe mein Team enttäuscht", sagte der in Istanbul an Position zwei gesetzte Dimitrov, einst Lebensgefährte von Tennisstar Maria Scharapowa (Russland), nach der Partie in der Garanti-Koza-Arena.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel