vergrößernverkleinern
Philipp Kohlschreiber zeigte in seiner Auftaktpartie in Stuttgart eine solide Leistung
Philipp Kohlschreiber hatte in seiner Auftaktpartie in Stuttgart wenig Probleme © Getty Images

Auch eine längere Regenpause kann Philipp Kohlschreiber nicht stoppen. Ohne große Probleme erreicht der Augsburger das Achtelfinale von Stuttgart.

Tennisprofi Philipp Kohlschreiber (Nr. 7) hat beim ATP-Turnier in Stuttgart ohne größere Probleme das Achtelfinale erreicht.

Gegen den Franzosen Pierre-Hugues Herbert gewann die deutsche Nummer eins trotz einer knapp anderthalbstündigen Regenpause in der ersten Runde mit 6:4, 6:1.

In der Runde der letzten 16 trifft Kohlschreiber bei der mit 675.645 Euro dotierten Rasenplatzveranstaltung auf den US-Amerikaner Denis Kudla.

"Fühle mich wohl auf Rasen"

"Ich fühle mich wohl auf Rasen, fühle mich wohl in Stuttgart. Wenn es bis zum nächsten Wochenende gehen sollte und es das Halbfinale oder mehr sein könnte, hätte ich nichts dagegen", sagte Kohlschreiber.

Der 32-Jährige, der fünf seiner bislang sieben ATP-Titel auf deutschem Boden errang, hofft auch in der baden-württembergischen Landeshauptstadt auf den ganz großen Erfolg.

"Deutschland hat mir immer einen Boost gegeben - die Turniere, die Veranstalter, die Fans. Das versuche ich natürlich mit Erfolgen zurückzuzahlen", sagte Kohlschreiber. 

Auch Struff eine Runde weiter

Zuletzt siegte Kohlschreiber im Mai im Finale von München gegen die österreichische Nachwuchshoffnung Dominic Thiem. Seine einzige Finalteilnahme in Stuttgart gelang ihm 2013, als er - damals noch auf Sand - gegen den Italiener Fabio Fogini verlor.

Jan-Lennard Struff steht ebenfalls im Achtelfinale. Gegen den früheren Grand-Slam-Finalisten Marcos Baghdatis (Zypern) gewann der 26-Jährige nach einer Energieleistung 4:6, 6:1, 6:4.

Sein Gegner in der Runde der letzten 16 ist der an Position vier gesetzte Gilles Simon (Frankreich).

Choinski muss aufgeben

Tennis-Youngster Jan Choinski hat dagegen bei seinem ersten Auftritt auf der ATP-Tour den Sprung ins Achtelfinale verpasst.

Aufgrund einer Verletzung am linken Fuß musste der 19-Jährige sein Erstrundenmatch gegen den Ukrainer Sergej Stachowski nach einem 3:6 im ersten Satz aufgeben. 

Stachowski trifft in der Runde der letzten 16 nun auf den Russen Michail Juschni, der den an Position fünf gesetzten Spanier Feliciano Lopez 7:6, 6:3 schlug.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel