vergrößernverkleinern
BNP Paribas Open - Day 4
Die Tennisschläger von Ryan Harrison nach seinem Wutanfall in Indian Wells © Getty Images

Tennisspieler sind bekannt dafür, ihren Emotionen freien Lauf zu lassen: Ein US-Amerikaner stellt mit seinem Wutanfall aber alle Kollegen in den Schatten.

Dass mit Tennisspieler hin und wieder die Emotionen durchgehen und dies oft das Racket zu spüren bekommt, ist nichts Neues.

Der US-Amerikaner Ryan Harrison hat diese Ausraster beim ATP-Turnier in Indian Wells aber auf ein neues Level gehoben.

Bei der Partie gegen den Bosnier Damir Dzumhur flippte der Weltranglisten-45. völlig aus und zerstörte innerhalb von zwei Minuten gleich fünf Schläger.

Den ersten Schläger erwischte es beim Stande von 4:6, 6:3, 5:6, als Harrison einen Volley-Fehler machte, der seinem Gegner einen Matchball beschwerte.

Harrison trat auf den an einem Stuhl lehnenden Schläger, der sofort zerbrach.

Als der 24-Jährige auch beim folgenden Matchball patzte, musste noch vor dem Handshake mit dem Gegner der nächste Schläger daran glauben.

Während sich Dzumhur vom Publikum feiern ließ, hört man im Hintergrund Schläger zu Bruch gehen.

Harrison hatte nach dem Handshake mit Gegner und Schiedsrichter kurzerhand noch die restlichen drei Schläger, die er in seiner Tasche hatte, zerhackt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel