vergrößernverkleinern
TENNIS-ATP-ITALY
Alexander Zverev ist derzeit Deutschlands bester Tennisspieler © Getty Images

Alexander Zverev steht beim ATP-Turnier in Rom in der nächsten Runde. Jetzt trifft er auf den Bezwinger von Andy Murray. Tommy Haas erhält nach Aus Standing Ovations.

Deutschlands Tennis-Hoffnung Alexander Zverev hat beim ATP-Masters in Rom das Achtelfinale erreicht. Der an Nummer 16 gesetzte Hamburger gewann am Mittwoch gegen den Serben Viktor Troicki 6:3, 6:4 und trifft in der Runde der letzten 16 auf Fabio Fognini (Italien).

Ausgeschieden sind dagegen Altmeister Tommy Haas und Jan-Lennard Struff.

Haas scheiterte wenig überraschend an dem an Position fünf gesetzten Kanadier Milos Raonic 4:6, 3:6.

Haas, der in der vergangenen Woche beim Masters in Madrid noch an seiner Auftakthürde gescheitert war, hielt lange Zeit gut mit, verlor das Match aber nach 1:15 Stunden. Zum Ende der Begegnung bekam der Teilzeitprofi, der seine Karriere in diesem Jahr beenden wird, Ovationen von den Zuschauern.

Struff wehrte gegen den US-Amerikaner Sam Querrey drei Matchbälle ab, unterlag aber nach 1:14 Stunden 4:6, 3:6.

Duell gegen den Murray-Bezwinger

Zverev, Nummer 17 der Welt, verwandelte beim mit 6,4 Millionen Euro dotierten Sandplatzturnier nach 1:22 Stunden seinen dritten Matchball. Im ersten Satz hatte er noch mit Nasenbluten zu kämpfen, gewann den Durchgang wie das Match aber letztlich souverän. Sein Achtelfinal-Gegner Fognini hatte am Dienstag überraschend den Weltranglistenersten Andy Murray (Großbritannien) bezwungen.

Vor eineinhalb Wochen hatte Zverev das Sandplatzturnier in München gewonnen, in der vergangenen Woche erreichte er beim Masters in Madrid das Viertelfinale.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel