vergrößernverkleinern
Rafael Nadal (l.) unterlag uberraschend gegen David Goffin. © Getty Images

Rafael Nadal wird sein Auftakt beim ATP-Finale in London von einem Underdog vermiest. Der Österreicher Dominik Thiem unterliegt einem Debütanten.

Der Weltranglistenerste Rafael Nadal hat seinen ersten Auftritt bei den ATP-Finals verpatzt und gibt das Turnier verletzt auf. "Ich bin raus, meine Saison ist vorbei", sagte Nadal nach dem Match.

In der Pete-Sampras-Gruppe unterlag der Spanier am Montagabend dem Belgier David Goffin (Nr. 7) mit 6:7 (5:7), 7:6 (7:4) und 4:6. Nadal hatte die bisherigen beiden Begegnungen mit Goffin gewonnen und dabei keinen Satz verloren.

In dem Gruppenspiel der ATP-Finals konnte Goffin früh im ersten Satz mit einem Break in Führung gehen. Nadal kämpfte sich zurück in die Partie, musste sich schließlich aber im Tie-Break geschlagen geben.

Auch in Satz zwei lief es für den Außenseiter zunächst blendend. Erneut war Goffin ein Break in Front und sah bis kurz vor Satzende wie der sichere Sieger aus. Doch Nadal zeigte Kämpferqualitäten und wehrte vier Matchbälle ab. Das hinterließ Spuren bei seinem Gegenüber, der Spanier konnte sich im Anschluss den zweiten Durchgang im Tie-Break holen.

Der letzte Satz drohte dann schnell in Richtung des Belgiers zu gehen. Nadal, der sichtlich von Knieschmerzen geplagt wurde, konnte sich nicht mehr gut bewegen und kassierte das Doppelbreak zum 1:4. Der Spanier bäumte sich trotz seiner körperlichen Beschwerden noch ein Mal auf, doch mehr als ein Rebreak sprang dabei nicht heraus.

Goffin gewann den entscheidenden Durchgang mit 6:4 und sicherte sich so seinen ersten Erfolg gegen den spanischen Branchenprimus. Der French-Open-Rekordchampion hat das mit acht Millionen Dollar dotierte ATP-Finale in zwölf Anläufen noch nie gewinnen können.

Debütant Dimitrow gewinnt

Debütant Grigor Dimitrow ist dagegen am Montagmittag mit einem hart erkämpften Erfolgserlebnis in das ATP-Finale in London gestartet. Der Weltranglistensechste aus Bulgarien besiegte in seinem ersten Gruppenspiel den Österreicher Dominic Thiem (Nr. 4) mit 6:3, 5:7, 7:5.

Nach 2:21 Stunden verwandelte Dimitrow seinen dritten Matchball. Der 26-Jährige verschaffte sich damit eine gute Ausgangsposition für sein zweites Gruppenspiel am Mittwoch gegen Goffin und das Erreichen des Halbfinals beim Saison-Abschlussturnier.

"Ich war vor dem Spiel so nervös. An dieses Erlebnis werde ich mich ein Leben lang erinnern. Es war immer mein Ziel, zu den Besten zu gehören", sagte der sichtlich ergriffene Dimitrow und meinte: "Es ist auch ein toller Erfolg für mein Heimatland Bulgarien. Es ist toll, dass ich zeigen konnte, dass alles möglich ist. Man selbst setzt die Maßstäbe, egal, wo man herkommst." 

Schlechte Bilanz für Thiem

Dominic Thiem, den seit Wochen wunde Stellen zwischen den Zehen behindern, hat damit nach seinem Achtelfinal-Aus bei den US Open nur zwei von acht Matches auf der Tour gewinnen können.

Auch gegen Dimitrow verlief für den 24-Jährigen aus Wiener Neustadt nicht alles nach Wunsch.

Thiem verlor seinen Aufschlag zum 2:4 und ermöglichte Dimitrow nach 38 Minuten mit einem Returnfehler den Gewinn des ersten Satzes.

2,55 Millionen Dollar winken

In dem kurzweiligen Duell der beiden Profis mit einhändiger Rückhand steigerte sich Thiem im Anschluss. Im entscheidenden Durchgang gelang Dimitrow dann das Break zur 6:5-Führung.

Thiem war bei seiner ersten Teilnahme am ATP-Finale 2016 mit einem Sieg aus drei Partien nach der Gruppenphase ausgeschieden.

Dem ungeschlagenen Gewinner von London winkt ein Preisgeld in Höhe von 2,55 Millionen Dollar. Deutsche Siege gab es bei dem seit 1970 ausgetragenen Hallenturnier durch Boris Becker (1988, 1992, 1995) und Michael Stich (1993).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel