vergrößernverkleinern
Roberto Bautista Agut (M.) behielt im Finale die Oberhand gegen Juan Martin del Potro
Roberto Bautista Agut (M.) behielt im Finale die Oberhand gegen Juan Martin del Potro © Getty Images

Roberto Bautista Agut reist mit mächtig Rückenwind zu den Australian Open. Der Spanier gewinnt das Turnier in Auckland dank eines Finalsiegs gegen del Potro.

Der Spanier Roberto Bautista Agut (29) und der Russe Daniil Medwedew (21) haben die letzten Vorbereitungsturniere auf die Australian Open in Melbourne gewonnen.

Bautista Agut setzte sich in Auckland/Neuseeland im Finale gegen den Argentinier Juan Martin del Potro 6:1, 4:6, 6:4 durch, Medwedew bezwang in Sydney den 18 Jahre alten Australier Alex de Minaur mit 1:6, 6:4, 7:5.

Für Bautista Agut war es der siebte Titel auf der ATP-Tour. Qualifikant Medwedew, der zum Auftakt in Sydney die deutsche Nummer zwei Philipp Kohlschreiber geschlagen hatte, triumphierte zum ersten Mal in seiner Profikarriere. Beide bestreiten ihre Auftaktmatches beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres am Dienstag.

Trotz der Niederlagen dürfen auch del Potro und de Minaur die kommenden Wochen hoffnungsvoll angehen. Der Olympiazweite und frühere US-Open-Champion del Potro (29) kehrt am Montag erstmals seit August 2014 unter die Top 10 der Weltrangliste zurück.

De Minaur darf sich große Hoffnungen auf sein Davis-Cup-Debüt gegen Deutschland (2. bis 4. Februar) in Brisbane machen. Teamchef Lleyton Hewitt gilt als Mentor des talentierten Teenagers.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel