vergrößernverkleinern
Die Schweiz gewann mit Roger Federer und Stanislas Wawrinka 2014 den Davis Cup
Die Schweiz gewann mit Roger Federer und Stanislas Wawrinka 2014 den Davis Cup © Getty Images

Der Titelverteidiger muss im Erstrundenmatch im Davis Cup ohne seine beiden Topstars auskommen. Die Chancen auf einen erneuten Schweizer Durchmarsch schwinden.

Titelverteidiger Schweiz startet ohne seine Tennisstars Roger Federer und Stan Wawrinka ins Davis-Cup-Jahr 2015.

Beide Spieler sagten ihre Teilnahme am Erstrundenduell in Lüttich gegen Belgien (6. bis 8. März) ab. Damit sind die Chancen auf einen weiteren Schweizer Durchmarsch verschwindend gering, die Nummer drei der Eidgenossen ist Marco Chiudinelli auf Platz 209 der Weltrangliste.

"Natürlich haben wir gehofft, dass Stan und Roger in Belgien dabei sein würden", sagte Präsident Rene Stammbach vom Schweizer Tennisverband: "Beide haben im letzten Jahr für unser Land Großartiges im Davis Cup erreicht und schon immer viel in den Teamwettkampf investiert. Wir bedauern es, aber verstehen, wenn die beiden, auch aus Rücksicht auf ihre persönliche Turnierplanung, diese Begegnung nicht spielen werden."

Federer und Wawrinka hatten im vergangenen Jahr den Davis Cup im Alleingang zum ersten Mal in die Schweiz geholt. Im Finale gewann das Duo gegen Frankreich 3:1.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel