vergrößernverkleinern
Florian Mayer tritt nach zwölf Jahren Davis Cup zurück
Florian Mayer tritt nach zwölf Jahren Davis Cup zurück © Getty Images

Nach seiner peinlichen Schlappe gegen den Polen Majchrzak tritt Florian Mayer nach zwölf Jahren aus dem Davis-Cup-Team zurück. Er habe das aber nicht spontan entschieden.

Tennisprofi Florian Mayer ist nach seiner überraschend klaren Niederlage gegen den polnischen Youngster Kamil Majchrzak mit sofortiger Wirkung aus dem deutschen Davis-Cup-Team zurückgetreten. "Ich mache den Weg frei für die jüngere Generation.

Dieses Wochenende hat mir gezeigt, dass es eine brutale Belastung für mich ist", sagte der 32-Jährige aus Bayreuth, nachdem er in der Relegations-Partie am Sonntag in Berlin den Punkt zum 2:2 gegen den Außenseiter kassiert hatte.

Entscheidung stand vor Berlin fest 

Seine Entscheidung habe jedoch nicht direkt mit der Pleite am Sonntag zu tun. "Für mich stand das schon vor den Spielen in Berlin fest", sagte Mayer, der erstmals in seiner Karriere ein Davis-Cup-Einzel in der Relegation verlor: "Es war immer eine Ehre, für Deutschland zu spielen, und ich hatte riesigen Spaß, das hier war aber definitiv meine letzte Partie." 

Mayer war in Berlin nach einer wahren Absagenflut als deutsche Nummer eins in das Duell um den Verbleib in der Weltliga gegangen. Der Weltranglisten-59. Mayer hatte am Freitag noch sein erstes Einzel gewonnen, war am Sonntag gegen den zwölf Jahre jüngeren Majchrzak, der in der Weltrangliste 218 Plätze hinter ihm steht, aber völlig chancenlos. "Ich bin mit dem Druck nicht klargekommen und habe richtig schlecht ausgeschaut", sagte Mayer, der auch 2017 weiterhin auf der World Tour spielen will.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel