vergrößernverkleinern
Australian Open 2016 - Women's Champion Photocall
Angelique Kerber gewann zum ersten Mal in ihrer Karriere die Australian Open © Getty Images

Das deutsche Fed-Cup-Team um die Weltranglisten-23. Andrea Petkovic wartet in Leipzig voller Euphorie auf Grand-Slam-Siegerin Angelique Kerber.

"Ich freue mich einfach darauf, sie in die Arme schließen und ihr persönlich gratulieren zu können", sagte Petkovic während eines PR-Termins am Montag bei Porsche: "Aber wir freuen uns immer auf Angie, ob Grand-Slam-Siegerin oder nicht, weil wir sie als Mensch mögen."

Kerber wird am Dienstag, drei Tage nach ihrem sensationellen Triumph bei den Australian Open, im Kreise ihrer Teamkolleginnen erwartet. Am Wochenende soll sie trotz der Strapazen mit Jetlag und Medienrummel ihre Mannschaft zum Sieg in der ersten Runde gegen die Schweiz führen.

"Ich glaube, dass wir alle von ihrem Titel profitieren können. Sie gibt so viel positive Energie an uns weiter", sagte Annika Beck, die in Melbourne im Achtelfinale gegen Kerber verloren hatte.

Bundestrainerin Barbara Rittner warnte jedoch vor überzogenen Erwartungen an ihre Nummer eins. "Es ist gefährlich, ich muss genau beobachten und die Antennen ausfahren, wie es Angie geht. Sie will spielen und der Mannschaft helfen. Aber wir müssen sie körperlich hinbekommen und ab Mittwochabend abschirmen. Da bitte ich auch die Medien um Verständnis", sagte Rittner.

Neben Kerber, Petkovic und Beck hat die Teamchefin für das schwierige Erstrundenduell mit Altmeisterin Martina Hingis und Co. Aufsteigerin Anna-Lena Friedsam und Doppelspezialistin Anna-Lena Grönefeld ins vorläufige Aufgebot berufen. "Gegen die Schweiz wird keine Minute einfach sein", sagte Rittner: "Daher müssen wir den Fokus bis Samstag finden. Das wird eine riesengroße Herausforderung für das ganze Team."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel