vergrößernverkleinern
TENNIS-GBR-WIMBLEDON-CELEB
Ilie Nastase (r.) überrascht hin und wieder mit ungewöhnlichen Outfits © Getty Images

Ilie Nastase sorgt mit einem rassistischen Spruch über das ungeborene Baby von Serena Williams für einen Skandal. Dazu baggert er die englische Teamchefin an.

Tennis-Legende Ilie Nastase hat im Rahmen des Fed-Cup-Duells zwischen Rumänien und Großbritannien für einen Skandal gesorgt. 

Der rumänische Fed-Cup-Chef machte nicht nur einen rassistischen Witz über das ungeborene Baby von Serena Williams, sondern fragte auch die britische Teamchefin Anne Keothavong nach ihrer Hotel-Zimmernummer.

Als Rumäniens Weltklasse-Spielerin Simona Halep sich auf Englisch zu Williams' Schwangerschaft äußerte, sagte Nastase auf Rumänisch: "Bin gespannt, welche Farbe es hat. Milchschokolade?"

Der Vater des Kindes, Alexis Ohanian, ist ein weißer US-Amerikaner. 

Nastase brüskiert Keothavong

Die anderen drei rumänischen Spielerinnen, Irina-Camelia Begu, Sorana Cirstea und Monica Niculescu, die Nastase gehört hatten, lächelten höflich über die rassistische Bemerkung ihres Teamchefs. 

Dem zweimaligen Grand-Slam-Sieger droht zusätzlicher Ärger, weil er Keothavong nach ihrer Hotel-Zimmernummer fragte, als sie auf der Pressekonferenz für ein gemeinsames Foto fotografiert wurden. 

Nastase legte dazu den Arm eng um die britische Teamchefin und sagte: "Zwischen uns herrscht immer eine Anziehungskraft." 

Romania v Great Britain - Fed Cup: World Group II Play Off: Previews
Die Teamchefs Ilie Nastase und Anne Keothavong bei der Pressekonferenz © Getty Images

Der 70-Jährige war viermal verheiratet und hat laut eigenen Angaben mit 800 bis 900 Frauen geschlafen.

ITF leitet Untersuchung gegen Nastase ein

"Die ITF toleriert keine diskrimierende und beleidigende Sprache sowie Verhalten jeglicher Art. Die angeblichen Aussagen des rumänischen Teamchefs Ilie Nastase sind uns bekannt und wir haben sofort eine Untersuchung eingeleitet", teilte die ITF (International Tennis Federation) in einem Statement mit. 

Nastase hatte bereits in der Vergangenheit für Eklats gesorgt. Unter anderem gab er zu, die afro-amerikanische Tennis-Legende Arthur Ashe "negroni" genannt zu haben. 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel