vergrößern verkleinern
Laura Siegemund setzte sich gegen Jelena Jankovic durch
Laura Siegemund setzte sich gegen Jelena Jankovic durch © Getty Images

Laura Siegemund setzt sich bei den Australian Open überraschend gegen eine frühere Weltranglistenerste durch. Sabine Lisicki fliegt nach einem wahren Fehler-Festival raus.

Laura Siegemund hat bei den Australian Open für eine Überraschung gesorgt und steht in der dritten Runde - Sabine Lisicki ist dagegen ausgeschieden.

Die Weltranglisten-97. Siegemund setzte sich bei ihrem Hauptrunden-Debüt in Melbourne in 2:29 Stunden mit 3:6, 7:6 (7:5), 6:4 gegen die frühere Nummer eins Jelena Jankovic (Serbien/Nr. 19) durch.

"Das bedeutet die Welt für mich, ich bin so happy", sagte die 27-jährige Siegemund nach ihrer beeindruckenden Leistung in der Hisense Arena.

Lisicki unterliegt Tschechin

Kurz zuvor war die an Position 30 gesetzte Lisicki mit 3:6, 6:2, 4:6 an der Tschechin Denisa Allertova (WTA-Nr. 66) gescheitert.

Am Donnerstag sind noch vier weitere deutsche Spielerinnen im Einsatz - darunter die an Position sieben gesetzte Angelique Kerber.

Vor Siegemund hatte am Mittwoch bereits Anna-Lena Friedsam den Sprung in die dritte Runde des ersten Grand-Slam-Turniers des Jahres geschafft.

Alle deutschen Männer sind bei der mit 28,38 Millionen Euro dotierten Hartplatz-Veranstaltung bereits ausgeschieden.

Siegemund, die gerade ihre Bachelor-Arbeit in Psychologie geschrieben hat, agierte gegen Jankovic druckvoll von der Grundlinie und schaffte 50 Winner. Die Serbin hatte 2008 immerhin im Halbfinale von Melbourne gestanden.

42 Unforced Errors

Im Match um den Einzug ins Achtelfinale trifft Siegemund am Samstag entweder auf Timea Bacsinszky (Schweiz/Nr. 11) oder Annika Beck.

Lisicki wurden gegen Allertova vor allen Dingen ihre 42 unerzwungenen Fehler (22 Winner) zum Verhängnis. Da half es auch nicht, dass Boris Becker auf Court 8 inmitten des Lisicki-Anhangs saß. 

Trotzdem war sie angesichts ihrer erst ausgestandenen Knieverletzung nicht unglücklich.

Fitness fehlt

"Ich war nicht konstant genug, mir fehlen eben noch die Matchpraxis und die Fitness", sagte Lisicki, die nun einen neuerlichen Reha-Block einlegen will.

Das letztlich entscheidende Break kassierte die Fed-Cup-Spielerin zum 4:5 im dritten Satz. Dieses Spiel dauerte insgesamt elf Minuten und ging fünfmal über Einstand.

Damit wartet Lisicki (26) bei den "Aussie Open" seit 2012 auf einen Drittrunden-Einzug.

Ihr bestes Ergebnis in Down Under war vor vier Jahren das Achtelfinale.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel