vergrößernverkleinern
2016 French Open - Day Three
Rafael Nadal ist Rekordsieger der French Open © Getty Images

Der Rekordsieger beginnt seine Mission "La Décima" bei den French Open mit einem irren Schlag. Murray kommt mit dem Schrecken davon, Djokovic siegt souverän.

Der topgesetzte Novak Djokovic und Rekordsieger Rafael Nadal sind souverän in die French Open in Paris gestartet. Der Serbe Djokovic, dem der Titel von Roland Garros noch in seiner Grand-Slam-Sammlung fehlt, hatte beim 6:4, 6:1, 6:1 gegen Yen-Hsun Lu aus Taipeh kaum Mühe. 

Nadal indes war beim Start seiner Mission "La Décima" noch zehn Minuten schneller. Der Spanier, der in der zweiten Turnierwoche 30 Jahre alt wird, besiegte in seinem Auftaktmatch Aufschlag-Weltrekordler Sam Groth (Australien) mit 6:1, 6:1, 6:1.

Bei seinem klaren Sieg gelang Nadal sogar ein spektakulärer Punktgewinn per Tweener, also zwischen den Beinen hindurch.

Auch die topgesetzte Titelverteidigerin Serena Williams (USA) verrichtete beim 6:0, 6:2 gegen Magdalena Rybarikova (Slowakei) in 42 Minuten Kurzarbeit. Die 34-Jährige könnte mit ihrem insgesamt vierten Turniersieg an der Seine seit 2002 ihren 22. Grand-Slam-Coup feiern und mit Steffi Graf gleichziehen.

Für seinen insgesamt 71. Erfolg im 73. Match im Stade Roland Garros benötigte der neunmalige Paris-Gewinner Nadal gerade einmal 80 Minuten. "Ich bin happy, hier zurückzusein. Es ist immer ein besonderes Gefühl, diese Anlage ist wie eine zweite Heimat für mich", sagte der Weltranglistenfünfte Nadal.

Murray dreht 0:2-Satzrückstand

Schwerstarbeit musste dagegen Mitfavorit Andy Murray verrichten. Der an Position zwei gesetzte Schotte, zuletzt Sieger beim Vorbereitungsmasters in Rom, gewann seine Erstrundenpartie gegen den 37-jährigen Radek Stepanek (Tschechien) trotz eines 0:2-Satzrückstandes mit 3:6, 3:6, 6:0, 6:3, 7:5. Das insgesamt 3:41 Stunden dauernde Duell war am Montagabend wegen Dunkelheits im vierten Satz beim Stand von 4:2 für Murray abgebrochen worden.

Doppelspezialist Stepanek, die Nummer 129 im ATP-Einzelranking, hätte mit einem Erfolg der älteste Spieler seit Jimmy Connors (USA) 1991 werden können, der beim bedeutendsten Sandplatzturnier der Welt ein Match gewinnt.

Asarenka muss aufgeben

Ana Ivanovic (Serbien/Nr. 14), Freundin von Bastian Schweinsteiger, musste beim 6:0, 5:7, 6:2 in der ersten Runde gegen Wildcard-Inhaberin Oceane Dodin aus Frankreich härter kämpfen als erwartet. Ivanovic hatte die French Open 2008 gewonnen.

Die frühere Weltranglistenerste Wiktoria Asarenka hat ihr Erstrundenmatch bei den French Open wegen einer Knieverletzung aufgeben müssen.

Die Weißrussin, Nummer fünf der Setzliste und zweimalige Gewinnerin der Australian Open, verließ den Court am Dienstag beim Stand von 3:6, 7:6 (8:6) und 0:4 gegen die Italienerin Karin Knapp. Bereits Mitte des zweiten Satzes hatte Asarenka (26) eine Behandlungspause verlangt. Nach einer weiteren Behandlung entschied sie sich für die Aufgabe.

Serena Williams siegt in 42 Minuten

Die topgesetzte Titelverteidigerin Serena Williams (USA) verrichtete beim 6:0, 6:2 gegen Magdalena Rybarikova (Slowakei) in 42 Minuten Kurzarbeit. Die 34-Jährige könnte mit ihrem insgesamt vierten Turniersieg an der Seine seit 2002 ihren 22. Grand-Slam-Coup feiern und mit Steffi Graf gleichziehen. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel