vergrößernverkleinern
TENNIS-GBR-WIMBLEDON
Immer wieder mussten die Plätze am Freitag überdeckt werden © Getty Images

Das Regenchaos von London fordert seinen Tribut. Der All England Club opfert den traditionell spielfreien "Middle Sunday". Mehrere deutsche Stars müssen am Wochenende ran.

Zum vierten Mal in der Wimbledon-Geschichte opfert der All England Club den traditionell spielfreien "Middle Sunday".

Nachdem es Freitag stundenlang im Londoner Südwesten geregnet hatte, entschied sich der Club für diese Maßnahme. In den bisherigen 129 Auflagen der Championships war dies nur 1991, 1997 und 2004 passiert.

Am Wochenende sollen nun die restlichen Zweit- und Drittrundenpartien absolviert werden. Unter anderem im Einsatz sind Angelique Kerber (Kiel/Nr. 4), die auf Carina Witthöft (Hamburg) trifft, Sabine Lisicki (Berlin), Anna-Lena Friedsam (Neuwied) und Annika Beck (Bonn).

Alexander Zverev (Hamburg/Nr. 24) setzt am Samstag sein Zweitrundenmatch gegen den Russen Michail Juschni beim Stand von 6:4, 3:6, 6:0, 4:6, 2:1 (30:40) fort.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel