vergrößernverkleinern
TEN-US OPEN-VINCI-WITTHOEFT
Carina Witthöft ist die Nummer 93 der Weltrangliste © Getty Images

Carina Witthöft biegt gegen eine Italienerin in der 3. Runde der US Open eine schon verloren geglaubte Partie um, steht am Ende aber doch mit leeren Händen da.

Carina Witthöft ist in der dritten Runde der US Open in New York nach großem Kampf an Vorjahresfinalistin Roberta Vinci gescheitert und hat damit ihren ersten Einzug in ein Grand-Slam-Achtelfinale verpasst.

Die 21-Jährige musste sich der an Nummer sieben gesetzten Italienerin mit 0:6, 7:5, 3:6 geschlagen geben. "Natürlich bin ich jetzt gerade enttäuscht, dass es wieder nicht gereicht hat", sagte Witthöft, die auch in Melbourne 2015 und Wimbledon 2016 in der dritten Runde ausgeschieden war.

"Am Ende hätte ich aggressiver spielen sollen, so wie am Ende des zweiten Satzes. Aber ich bin an den Top-Spielerinnen dran, es wird jedes Mal knapper. Das sollte ich mitnehmen."

Nur noch Kerber und Siegemund im Rennen

Es war das erste Duell der beiden Spielerinnen, und es war zunächst ein ungleiches. Die 33 Jahre alte Robert Vinci nahm ihrer Konkurrentin im ersten Spiel gleich den Aufschlag ab und wiederholte das Kunststück anschließend noch zweimal. Nach 31 Minuten hatte der Routinier den ersten Durchgang unter Dach und Fach.

Satz Nummer zwei schien einen gleichen Verlauf zu nehmen, doch Carina Witthöft konterte den erneut schnellen Aufschlagverlust mit dem ersten eigenen Break zum 1:1. Als sie beim 4:5 vor dem Aus stand, bäumte sich Witthöft noch einmal auf und holte sich mit zwei Breaks noch den Satz. Im entscheidenden Durchgang musste sie allerdings die entscheidenden Aufschlagverluste zum 3:4 und 3:6 hinnehmen.

Nach dem Aus von Witthöft sind noch zwei deutsche Spielerinnen im Rennen: Australian-Open-Siegerin Angelique Kerber und Laura Siegemund. Kerber, die in New York den Tennis-Thron von Serena Williams übernehmen kann, trifft in der Nacht zum Samstag auf die US-Amerikanerin Catherine Bellis, Siegemund am Samstag auf Venus Williams.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel