vergrößernverkleinern
Julia Görges
Julia Görges musste sich Venus Williams geschlagen geben © Getty Images

Venus Williams erweist sich in Runde zwei der US Open als eine Nummer zu groß für Julia Görges. Williams könnte in der nächsten Runde auf eine weitere Deutsche treffen.

Fed-Cup-Spielerin Julia Görges ist in der zweiten Runde der US Open in New York deutlich an Altmeisterin Venus Williams (USA/Nr. 6) gescheitert.

Die Weltranglisten-64. unterlag der 36-Jährigen nach nur 78 Minuten 2:6, 3:6. Die ältere der beiden Williams-Schwestern hatte 2000 und 2001 in Flushing Meadows triumphiert. Als sie 1997 erstmals das Finale erreichte, ging Görges noch zur Grundschule. 

Die 27-Jährige verpasste es damit, Angelique Kerber (Nr. 2) und Carina Witthöft in die dritte Runde zu folgen.

Kerber spielt am Freitag gegen die 17-jährige Catherine Bellis (USA) um den Einzug ins Achtelfinale, Witthöft trifft auf Vorjahresfinalistin Roberta Vinci (Italien/Nr. 7). Görges verlor als sechste deutsche Spielerin in New York, zehn hatten sich für das Hauptfeld qualifiziert.

Während die Matches auf den übrigen Plätzen wegen Regens immer wieder verschoben wurden, kamen Görges und Williams in den Genuss des überdachten Arthur-Ashe-Stadium. Die 150 Millionen Dollar teure Konstruktion über dem größten Tennisplatz der Welt (23.771 Zuschauer) war knapp vier Wochen vor Turnierbeginn offiziell eingeweiht worden.

Venus Williams könnte in der dritten Runde auf Laura Siegemund (Nr. 26) treffen, die Rio-Viertelfinalistin war vor ihrem Match gegen Nicole Gibbs (USA) allerdings von einer Grippe geschwächt. Williams bestreitet bei den US Open ihr 72. Grand-Slam-Turnier - keine Spielerin in der Geschichte des Profitennis hat mehr Majors absolviert.

Die Saison 2016 ist ihre beste seit Jahren, in Wimbledon hatte sie erst im Halbfinale gegen Kerber verloren. Die Autoimmunerkrankung Sjögren-Syndrom, die sie jahrelang beeinträchtigt hatte, hat sie dank der Umstellung ihrer Ernährung mittlerweile besser im Griff. Williams ist die älteste Spielerin im Feld der US Open.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel