Video

New York City - Bitterer Abend für Serena Williams: Gehandicapt durch eine Verletzung unterliegt die Amerikanerin Karolina Pliskova und büßt damit Platz eins ein.

Serena Williams hat bei den US Open den Finaleinzug verpasst.

Überraschend verlor die Amerikanerin mit 2:6, 6:7 (5:7) im Halbfinale der US Open gegen die Tschechin Karolina Pliskova.

Williams (34) verlor wie im letzten Jahr in der Vorschlussrunde, damals hatte sie gegen die Italienerin Roberta Vinci die Chance auf den historischen Grand Slam vergeben.

Williams klagt über Knieprobleme

Anschließend klagte die 34-Jährige über "ernsthafte Knieprobleme", die sie beeinträchtigt hätten. "Ich konnte mich nicht so bewegen, wie ich wollte"; sagte sie: "Ich habe mich in der zweiten Runde verletzt. Karolina hat großartig gespielt. Ich war nicht bei 100 Prozent, aber sie verdient den Sieg."

Williams' Trainer Patrick Mouratoglou erklärte im Gespräch mit Eurosport: "Vielleicht wäre es besser gewesen aufzugeben, aber das kann man im Halbfinale der US Open nicht machen. Wir werden sie jetzt untersuchen lassen, um zu sehen, ob sie die Saison fortsetzen kann."

Pliskova (24) steht erstmals in ihrer Karriere bei einem der vier wichtigsten Turniere der Welt im Finale, zuvor hatte sie nie die dritte Runde überstanden.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel