vergrößernverkleinern
2016 US Open - Day 5
Novak Djokovic nimmt Michail Juschni nach dessen Aufgabe in den Arm © Getty Images

Der Weltranglistenerste wird bei den US Open zum Minimalisten. Sein Gegner muss in der dritten Runde früh aufgeben - und kostet Djokovic erneut Spielrhythmus.

Titelverteidiger Novak Djokovic hat bei den US Open in New York erneut von einer Verletzung seines Gegners profitiert und zwei weitere Tage Zeit, seine eigenen Blessuren zu kurieren.

Der Weltranglistenerste aus Serbien führte in der dritten Runde gegen Michail Juschni 4:2, als der Russe wegen Oberschenkelproblemen aufgab.

Bereits in Runde zwei hatte Djokovic kampflos gewonnen, weil Jiri Vesely (Tschechien) nicht angetreten war. Damit hat der Djoker bisher recht wenig Spielpraxis während des Turniers sammeln können.

"Auf der einen Seite ist es gut, ein paar Tage Pause und kürzere Matches zu haben, auf der anderen Seite braucht man Spielpraxis und Zeit auf dem Centre Court für die zweite Woche, wenn man auf die Top-Spieler trifft", sagte Djokovic, der nach der Kurzarbeit gegen Juschni noch eine Trainingseinheit unter der Aufsicht seines Coaches Boris Becker absolvierte.

Deshalb nutzte Djokovic die Zeit und legte noch auf dem Centre Court eine Trainingssession mit Coach Boris Becker ein.

TEN-US-OPEN-DJOKOVIC-YOUZHNY
Boris Becker beobachtet auf dem Centre Court seinen Schützling Novak Djokovic © Getty Images

Djokovic (29) hatte sich vor den Olympischen Spielen in Rio am Handgelenk verletzt, bei seinem mühevollen Erstrundensieg am Montag gegen Jerzy Janowicz (Polen) ließ er sich zudem am Ellbogen behandeln.

Im Achtelfinale trifft Djokovic auf den 21 Jahre alten Briten Kyle Edmund, der sich gegen John Isner (USA/Nr. 20) 6:4, 3:6, 6:2, 7:6 (7:5) durchsetzte. "Gesundheitlich geht es mir schon viel besser als zu Beginn des Turniers", sagte Djokovic: "Ich bin zuversichtlich, dass alles in die richtige Richtung geht."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel