vergrößernverkleinern
SIMONA HALEP: Die Rumänin ist neben Bouchard die Aufsteigerin des Jahres. Bei den French Open scheitert sie erst im Finale an Scharapowa und auch in Wimbledon kämpft sie sich bis in Halbfinale vor. Zwischendurch springt sie sogar auf Platz zwei der Weltrangliste

French-Open-Finalistin Simona Halep hat sich trotz ihrer bisher erfolgreichsten Saison auf der WTA-Tour von ihrem Trainer Wim Fissette getrennt.

Die Rumänin, die in der Weltrangliste bis auf den dritten Rang kletterte, gab das überraschende Ende der Zusammenarbeit mit dem 34-jährigen Belgier auf ihrer Facebook-Seite bekannt.

Man habe sich im gegenseitigen Einvernehmen getrennt. "Es war ein sehr gutes Jahr. Ich danke ihm und wünsche ihm für die Zukunft viel Erfolg", so Halep, die 2014 ihren großen Durchbruch feierte.

Nach Turniersiegen in Bukarest und Doha/Katar scheiterte sie in ihrem bislang einzigen Grand-Slam-Finale in Paris an der Russin Maria Scharapowa.

Beim WTA-Saisonfinale in Singapur erreichte Halep ebenfalls das Endspiel, verlor dann aber gegen die Weltranglistenerste Serena Williams (USA).

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel