Video

Andrea Petkovic muss im Viertelfinale von Antwerpen gegen Dominika Cibulkova nur im ersten Satz kämpfen und hat anschließend gut lachen. Mona Barthel scheitert hingegen.

Fed-Cup-Spielerin Andrea Petkovic steht beim WTA-Turnier in Antwerpen im Halbfinale.

Die Weltranglistenzwölfte aus Darmstadt setzte sich gegen Dominika Cibulkova aus der Slowakei 7:6 (7:2), 6:0 durch und trifft nun auf Barbora Zahlavova-Strycova.

Die Tschechin hatte zuvor Mona Barthel (Neumünster) mit 6:2, 6:2 aus dem Turnier geworfen. Die 24-Jährige konnte dabei ihre starken Leisteungen der ersten Runden nicht wiederholen. Am Tag zuvor hatte Barthel die topgesetzte Kanadierin Eugenie Bouchard in drei Sätzen geschlagen.

Petkovic, die ab Montag erstmals seit drei Jahren wieder unter den Top 10 der Weltrangliste geführt wird, musste nach ihren drei Marathon-Matches zuletzt diesmal nur einen Satz lang kämpfen.

Im ersten Durchgang bot die 27-Jährige am späten Freitagabend allerdings erneut ein Drama, erst der neunte Satzball saß.

Im zweiten Satz war Cibulkova von einer Knöchelverletzung deutlich gehandicapt, Petkovic hatte keine Mühe, ins Halbfinale einzuziehen.

"Sie hatte Schmerzen, sie hätte auch aufgeben können, hat es aber nicht getan. Davor habe ich allen Respekt", sagte Petkovic und scherzte: "Ich habe es geschafft, ein Match unter zwei Stunden zu beenden."

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel