vergrößernverkleinern
Maria Sharapova (l.) gewann bereits fünf Grand Slams
Maria Sharapova (l.) gewann bereits fünf Grand Slams © Getty Images

Die Weltranglisten-Zweite Maria Scharapowa ist beim WTA-Turnier in Miami überraschend bereits in Runde zwei gescheitert.

Die Russin, die in der ersten Runde ein Freilos hatte, verlor gegen ihre Landsfrau Darja Gawrilowa mit 6:7 (4), 3:6.

Es war das erste Mal seit 2003, dass Scharapowa ihre Auftaktpartie in Miami verlor. Trotz fünf Final-Teilnahmen hat die 27-Jährige das hochklassig besetzte Hardcourt-Turnier allerdings noch nie gewonnen.

"Das Ergebnis ist schon überraschend, ich hatte erwartet zu gewinnen", sagte die fünfmalige Grand-Slam-Siegerin und haderte mit ihrer Leistung: "Ich war nicht geduldig genug und
wollte zu viele direkte Punkte machen."

Schon beim Turnier in Indian Wells/Kalifornien war die an Position zwei gesetzte Scharapowa bereits im Achtelfinale an der Italienerin Flavia Pennetta gescheitert.

Die derzeitige Form der bestverdienenden Sportlerin der Welt (24,4 Mio. Dollar im Jahr) dürfte auch der deutschen Fed-Cup-Mannschaft um Teamchefin Barbara Rittner Hoffnung geben. Die DTB-Auswahl trifft im Halbfinale am 18. /19. April in Sotschi auf Gastgeber Russland mit Superstar Scharapowa.

Wildcard-Inhaberin Gawrilowa, einst die Nummer eins der Juniorinnen-Weltrangliste, konnte ihr Glück nach dem ersten Sieg gegen eine Top-Ten-Spielerin kaum fassen.

"Schon als junges Mädchen habe ich davon geträumt, Maria zu schlagen. Als sie damals Wimbledon gewonnen hat, saß ich vor dem Fernseher und sagte mir: Ich will irgendwann unbedingt gegen sie spielen - und sie besiegen", berichtete Gawrilowa, die nun auf die Japanerin Kurumi Nara trifft.

Erfolgreicher verlief der Tag für Fed-Cup-Spielerin Andrea Petkovic. Nach ihrem Freilos zum Auftakt schlug die an Position neun gesetzte 27-Jährige die US-Amerikanerin Christina McHale nach 82 Minuten mit 6:2, 6:2.

Ihre nächste Gegnerin ist die Französin Kristina Mladenovic, die die Tschechin Barbora Zahlavova Strycova mit 7:5, 6:2 bezwang.

Dagegen ist Annika Beck in der zweiten Runde gescheitert. Die 21 Jahre alte Nummer 81 der Weltrangliste unterlag nach gutem Beginn der an Position 14 gesetzten Tschechin Karolina Pliskova 6:2, 3:6, 4:6.

Für Beck war es die dritte Niederlage im vierten Aufeinandertreffen.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel