vergrößernverkleinern
Caroline Wozniacki peilt in Paris ihren ersten Grand-Slam-Titel an
Caroline Wozniacki peilt in Paris ihren ersten Grand-Slam-Titel an © Getty Images

Wenige Tage vor dem Start der French Open in Paris gibt sich die Dänin ebenso erfolgshungrig wie selbstbewusst. An ihrem Stil will die 24-Jährige nichts verändern.

Die Weltranglistenfünfte Caroline Wozniacki hat trotz einiger vergeblicher Anläufe die Hoffnung auf den Gewinn eines Grand-Slam-Titels noch nicht aufgegeben.

"Ich arbeite jeden Tag extrem hart daran, um dieses Ziel zu erreichen. Ich weiß bei jedem Training, wofür ich das alles mache", sagte die Dänin vor den am Sonntag in Paris beginnenden French Open zu Spox.

Die 24-Jährige hatte in der Vergangenheit das WTA-Ranking insgesamt 67 Wochen angeführt. Die zweimalige US-Open-Finalistin (2008, 2014) war allerdings immer dafür kritisiert worden, dass sie zwar die Nummer eins war, aber kein Major-Turnier gewonnen hat.

Die in Monte Carlo wohnende Wozniacki hat aber nach wie vor Vertrauen in ihr eher defensiv ausgerichtetes Spiel.

"Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass ich irgendetwas daran ändern müsste. Ich muss es vielmehr für diese zwei Wochen einmal perfekt hinbekommen", sagte die Tochter eines früheren Fußballprofis mit Blick auf die anstehenden Grand Slams.

Keinen Hehl machte Wozniacki daraus, dass ihr die Trennung von Golfstar Rory McIlroy im vergangenen Jahr mächtig zugesetzt hat. Die Zeit danach sei "nicht leicht" gewesen, "aber ich habe sehr viel über mich gelernt und bin definitiv erwachsener geworden. Ich bin dadurch jetzt ein stärkerer Mensch", meinte sie.

McIlroy hatte seine damalige Verlobte Wozniacki ein paar Monate vor der geplanten Hochzeit verlassen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel