vergrößernverkleinern
Bank of the West Classic - Day 7
Angelique Kerber verbesserte sich durch den Titel in der Weltrangliste auf Platz elf. © Getty Images

Die Kielerin behält in einem wahren Break-Festival am Ende die Nerven und feiert den vierten Turniersieg des Jahres. Auch in der Weltrangliste macht sich der Triumph bezahlt.

Angelique Kerber hat das WTA-Hartplatzturnier in Stanford/Kalifornien gewonnen und sich ihren vierten Titel der Saison geholt.

Die an Position fünf gesetzte Kielerin setzte sich in einem umkämpften Endspiel mit 6:3, 5:7, 6:4 gegen die Tschechin Karolina Pliskova (Nr. 4) durch und gewann ein Preisgeld in Höhe von 124.000 Dollar.

"Es ist unglaublich, dieser Sieg bedeutet mir sehr viel", sagte die letztjährige Stanford-Finalistin Kerber.

Nach 2:07 Stunden verwandelte die Linkshänderin, die sich dank ihres insgesamt siebten WTA-Titels von Platz 14 auf Rang 11 der Weltrangliste verbessert, ihren zweiten Matchball.

Die Entscheidung im dritten Satz fiel, als sie der 1,86 Meter großen Pliskova den Aufschlag zum Matchgewinn abnahm.

Kerber unterliefen in der Partie mit 18 Breaks insgesamt nur 14 unbedrängte Fehler (unforced errors).

Die 27-Jährige hatte nach einem schwachen Saisonstart in diesem Jahr bereits die Premier-Tournaments in Charleston, Stuttgart (beide Sand) und Birmingham (Rasen) gewonnen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel