vergrößern verkleinern
Serena Williams
Serena Williams wird wegen einer Verletzung behandelt © Getty Images

Tennisstar Serena Williams aus den USA hat in ihrem ersten Match seit mehr als drei Monaten Pause angeschlagen aufgegeben. Sie habe eine Entzündung im Knie, die nur langsam verschwinde, erklärte die Weltranglistenerste, nachdem sie beim Hopman Cup in Perth ihr Match gegen die Australierin Jarmila Wolfe beim Stand von 7:5, 2:1 abgebrochen hatte.

Ihren Start bei den Australian Open in Melbourne (18. bis 31. Januar) sieht Williams jedoch nicht in Gefahr. "Ich habe in der Saisonpause wirklich hart trainiert und mich wirklich über die Grenzen hinaus gepusht", sagte die 34-Jährige: "Ich denke einfach, ein oder zwei Tage Pause werden schon einen großen Unterschied ausmachen." Sie glaube fest daran, beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres fit zu sein.

Auch Williams' Konkurrentinnen Maria Scharapowa (Russland), Simona Halep (Rumänien) und Petra Kvitova (Tschechien) sind derzeit angeschlagen. Scharapowa und Halep sagten ihren Start beim Turnier in Brisbane/Australien ab, Kvitova gab nach verlorenem ersten Satz in Shenzhen gegen Zheng Saisai (China) auf.

Scharapowa und Halep verzichteten im Hinblick auf die Australian Open auf ihre Matches, die zweimalige Wimbledonsiegerin Kvitova gab eine Erkrankung als Grund für die Aufgabe an.

Williams hatte bereits ihr erstes Match bei der inoffiziellen Mixed-WM an der australischen Westküste abgesagt, gegen Wolfe bestritt die 21-malige Grand-Slam-Siegerin ihr erstes Spiel seit dem enttäuschenden Halbfinal-Aus bei den US Open im September.

Damals war Williams völlig überraschend an der Italienerin Roberta Vinci gescheitert und hatte ihr großes Ziel verpasst, den Triumph bei allen vier Major-Turnieren in einem Kalenderjahr.

Nach Williams' Aufgabe verlor auch ihr Teamkollege Jack Sock gegen Altmeister Lleyton Hewitt (5:7, 4:6), der nach den Australian Open seine Karriere beenden wird.

Schon das Auftaktmatch mit Ersatzspielerin Vicky Duval hatte die USA gegen die Ukraine verloren. Dem Team um Alexander Dolgopolow und Jelena Switolina gelang gegen Tschechien der zweite Sieg in der Gruppe A.

Das deutsche Duo Sabine Lisicki (Berlin) und Alexander Zverev (Hamburg) trifft nach der 0:3-Auftaktniederlage gegen das australische Team mit Nick Kyrgios und Daria Gavrilova am Mittwoch in der Gruppe B auf Frankreich. Zum Abschluss wartet Großbritannien mit Davis-Cup-Sieger Andy Murray.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel